brennessel Magazin Online - seit 1995
Neuburg, 03.06.2020 - 23:22 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

Vorsicht beim Online Shopping. Polizei warnt vor Fake Shops


16. May. 2020 - 10:28

Ingolstadt, Fürstenfeldbruck, Erding, 15.05.2020 - Im Zuge der durch die Corona-Pandemie ausgeloesten Einschraenkungen bleiben viele Buergerinnen und Buerger zuhause und taetigen ihre Einkaeufe vermehrt online. Gesellschaftsspiele, Homeoffice-Technik und z. B. Spielekonsolen finden im Internet aktuell reissenden Absatz. Das ruft auch Betrueger auf den Plan, die versuchen ihre ahnungslosen Opfer um ihr Geld zu bringen.

In den letzten Wochen nahmen die Kriminalpolizeiinspektionen im Dienstbereich des Polizeipräsidium Oberbayern Nord wieder vermehrt Betrugsanzeigen auf. Seit Mitte Maerz wurden insgesamt 141 Faelle von Warenbetrug durch falsche Online-Shops im noerdlichen Oberbayern angezeigt. Der fuer die Opfer entstandene Schaden liegt bei rund 46.600 Euro. Auffaellig war, dass meist Artikel bestellt wurden, die zu dieser Zeit aufgrund der Schliessungen nicht im Einzelhandel erhaeltlich waren. Oft handelte es sich hierbei beispielsweise um elektronische Geraete oder auch Fahrraeder. Viele Buerger fielen auf die Fake Shops herein und bestellten die Waren online bei augenscheinlich serioesen Haendlern. Als dann die gekauften Produkte nicht geliefert wurden, kam Misstrauen auf und sie erstatten Anzeige wegen Betrugs. --- Auch ein 49-jaehrigen Mann aus Markt Schwaben fiel auf die Betrugsmasche herein. Er hatte Anfang Mai bei einem dubiosen Online-Shop eine Spielekonsole fuer rund 260 Euro bestellt, per Sofortueberweisung gezahlt, aber nie erhalten. --- Aehnlich erging es einem 47-jaehrigen Eichstaetter der Ende April ein Mountainbike im Wert von mehr als 430,- Euro auf einer Internetseite fuer Fahrradbedarf bestellt hatte. Das ahnungslose Opfer ueberwies nach Erhalt einer Bestellbestaetigung den Betrag auf ein spanisches Bankkonto. Nur wenige Tage spaeter war der Shop nicht mehr online und eine Kontaktaufnahme zu dem Verkaeufer nicht moeglich. --- Immer wieder fallen Verbraucher im Internet auf sogenannte Fake Shops herein und bekommen weder Ware geliefert, noch ihr bezahltes Geld zurueck. In diesem Zusammenhang gibt die Kriminalpolizei einige Tipps. -------- Vorbeugung: Fake Shops sind betruegerisch angelegte Online Shops, welche im Regelfall nur für wenige Tage online sind und Produkte meist zu verguenstigten Preisen anbieten. Nach einer Zahlung mittels Vorauskasse wird die versprochene Ware nicht geliefert und der Shop verschwindet wieder aus dem Internet. Bis vor einiger Zeit waren Fake Shops vielfach am fehlenden Impressum, keinen Angaben im Bereich der Allgemeinen Geschaeftsbedingungen oder an Rechtschreibfehlern vergleichsweise einfach zu erkennen. Das hat sich geaendert, da die Betrueger immer professioneller vorgehen und mittlerweile Shops erstellen, die nicht so leicht zu erkennen sind. --------------- Die Polizei rät: - Bezahlen Sie nicht mittels Ueberweisung (Vorauskasse) - Seien Sie besonders vorsichtig, wenn die Vorauskasse auf ein auslaendisches Konto gezahlt werden soll - Serioese Shops bieten meist auch einen Bezahlservice oder Moeglichkeiten mit Kaeuferschutz an - Bei einem aussergewoehnlich guenstigen Angebot sollten Sie nicht schnell kaufen, sondern hellhoerig werden - Ueberpruefen Sie den Namen des Shops ueber eine Suchmaschine im Internet (kombinieren Sie auch den Namen des Shops mit den Woertern Erfahrungen oder Betrug) - Der Shop bietet keine Kundenhotline (falls doch, anrufen und persoenliche Abholung anfragen, auch wenn Sie dies nicht beabsichtigen). ----------- Sollten Sie bereits Opfer geworden sein: Sofern Sie schon Geld ueberwiesen haben, informieren Sie umgehend Ihre Bank und versuchen Sie das Geld zurueckzufordern. Es ist aber Eile geboten, da erlangte Gelder jederzeit durch die Taeter abgehoben werden koennen. Zeigen Sie den Vorgang zudem schnellstmoeglich bei einer Polizeidienststelle an und bringen Sie Unterlagen wie z.B. eine Kaufbestaetigung mit, oder nutzen Sie die Moeglichkeit der Online Anzeigenerstattung. Weitere Infos zum sicheren Onlineeinkauf finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-commerce/

Polizeipraesidium Oberbayern Nord

« Voriger Artikel | Nächster Artikel »


zurück zur Hauptauswahl

 

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Coronavirus?

 Natürlicher Ursprung
 Biowaffe
 Panikmacher


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 


Notice: Undefined variable: headline in /kunden/108065_86633/webseiten/brennessel/fuss.php on line 259
.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung