brennessel Magazin Online - seit 1995
Jubiläumsjahr 2005: 500 Jahre Fürstentum Pfalz-Neuburg:
Ganz Neuburg ein Fest
Neuburg, 06.07.2020 - 14:29 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

Jubiläumsjahr 2005: 500 Jahre Fürstentum Pfalz-Neuburg:
Ganz Neuburg ein Fest

Höhepunkte des Jubiläumsjahres im Juni
Seit Monaten wird darauf hingearbeitet und –gefiebert. Jetzt ist es endlich so weit: Am 2. Juni eröffnet Ministerpräsident Edmund Stoiber die Bayerische Landesausstellung 2005 „Von Kaisers Gnaden. 500 Jahre Fürstentum Pfalz-Neuburg“ im Schloss. Ab 3. Juni ist sie dann täglich von 9 bis 18 Uhr für das Publikum geöffnet.

Portrait Ottheinrichs von Barthel Beham, 1533 (Bayerische Staatsgemäldesammlung, München)

Die Landesausstellung ist der unbestreitbare Höhepunkt im Neuburger Jubiläumsjahr. Rund 400 kostbare Exponate haben die Organisatoren aus der ganzen Welt zusammengetragen. Die Besucher erfahren alles über die historischen Hintergründe, die Hauptpersonen Ottheinrich und Philipp, den Glanz der Neuburger Residenz und ihre weitere Entwicklung.

Doch nicht nur das Schloss steht im Zentrum der Jubiläumsfestivitäten. Auch Ottheinrichs Jagschloss Grünau ist Schauplatz hochkarätiger Veranstaltungen – ein seltener Genuss in den romantischen Räumlichkeiten im Auwald. Zum Andenken an den Büchersammler Ottheinrich öffnet am 5. Juni die Ausstellung „Buchschätze des Mittelalters“. In den Parterre-Nordzimmern werden drei wertvolle Drucke des Faksimile-Verlags Luzern gezeigt: die Ottheinrich-Bibel, Susannas Gebetbuch und das „Buch der Jagd“, eine der schönsten Handschriften des Mittelalters. Bell’arte widmet sein Konzert am 5. Juni um 18 Uhr der prachtvollen Musik der süddeutschen und österreichischen Residenzen des 17. und 18. Jahrhunderts. In Grünau werden u.a. Werke des Neuburger Hofkomponisten Biagio Marini, von Heinrich Ignaz Franz Biber, Johann Fischer und Johann Kaspar Kerll zur Aufführung gebracht.


Spätgotisches Ensemble aus Harnisch und Rossharnisch (Kunsthistorischen Museum in Wien): So gerüstet könnte Maximilian I. nach siegreicher Schlacht bei Wenzenbach in Regensburg eingeritten sein. Bei der sogenannten "böhmischen Schlacht" wendete sich das Schicksal im Landshuter Erbfolgekrieg zuungunsten der niederbayrischen Fraktion.

In der Woche darauf, am 12. Juni, bringt das Marais Consort im Kongregationssaal Werke „Nach Art der Welschen Canzonen“ zu Gehör. Als einem der führenden Gambenconsorts gelingt es dem Ensemble auf unvergleichliche Weise historische Inhalte, wissenschaftliches Arbeiten und moderne Aufführpraxis ideal zu verbinden. Beginn des Konzerts ist um 20 Uhr.

Den 125. Todestag von Jacques Offenbach nimmt sich das Ensemble del Arte am Samstag, 11. Juni zum Anlass, um dem großen Komponisten mit einer Reihe eigener Werke zu gedenken. Die Ballettmusik "Pas de six", "Les Larmes de Jacqueline" und das Rondo aus dem "Concerto militaire" bilden den Mittelpunkt des Konzertes, das um 20 Uhr im Kongregationssaal beginnt.

Am Samstag, 18. Juni lenken die Münstervokalisten die musikalische Aufmerksamkeit auf protestantische Musik. Johann Sebastian Bachs Motetten zählen zu den herausragendsten Werken der Chormusik. Als authentischer Aufführungsort bietet sich die Schlosskapelle als ältester protestantischer Kirchenbau an. Das Konzert unter der Leitung von Franz Hauck und Doris Peter beginnt um 20 Uhr.

Zu einer musikalischen Reise in die Zeit Ottheinrichs laden am 26. Juni der Neuburger Madrigalchor und das ensemble Alte musik aus Nördlingen. In der geistlichen Matinee, die um 10 Uhr in der Schlosskapelle beginnt, wird dem Publikum eine private Seite des Neuburger Fürsten Ottheinrich vorgestellt: ein von ihm selbst verfasstes und von H. Kilian vertontes 4.stimmiges Gebet.

Planetenuhr Ottheinrichs, 1554-61 (Technisches Museum, Wien): Ein eindrucksvolles, bis heute erhaltenes Zeugnis für Ottheinrichs Interesse an Astronomie und Astrologie ist die für ihn geschaffene Prunkuhr. Sie zeigt unter anderem die momentane Stellung aller bekannten Planeten und der Sonne im Tierkreis.

Vorträge über die „Junge Pfalz“ (9. und 30.6.) , Buchpräsentationen mit Lesung über das Leben Ottheinrichs (5. 6.), ein Ottheinrich-Film in der Tourist-Information (auch BR, 6.6. 22.45 Uhr) und schließlich das Schlossfest Ende Juni/Anfang Juli sorgen dafür, dass sich die fürstliche Atmosphäre über ganz Neuburg verbreitet.

Informationen, Programme und Karten: Tourist-Information, Ottheinrichplatz A 118, 86633 Neuburg an der Donau, Tel.: 08431/55240, www.neuburg-donau.de.

 

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Coronavirus?

 Natürlicher Ursprung
 Biowaffe
 Panikmacher


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

Jubiläumsjahr 2005: 500 Jahre Fürstentum Pfalz-Neuburg:
Ganz Neuburg ein Fest
.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung