brennessel Magazin Online - seit 1995
Dr. Günther Schalk: 1. Vorsitzender Verkehrsverein Schrobenhausener Land
Neuburg, 10.12.2018 - 17:15 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom


Dr. Günther Schalk: 1. Vorsitzender Verkehrsverein Schrobenhausener Land

Ehrenamtlich aktiv - und das aus Überzeugung!

Sind Sie ein gebürtiger Schrobenhausener?
Ja, und ich bin hier auch immer sesshaft geblieben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen beiden Kindern in Schrobenhausen; und das sehr gerne – hier ist es einfach schön.

Was machen Sie beruflich?
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in einer großen Kanzlei in Schrobenhausen. Wir sind baurechtlich in der ganzen Bundesrepublik unterwegs und betreuen sehr viele Großprojekte in Hamburg, Berlin, Frankfurt, überall. Das beflügelt natürlich auch, weil man viel von Deutschland mitbekommt und immer wieder neue Ideen und Eindrücke heim nach Schrobenhausen mitbringen kann. Außerdem lehre ich Baurecht an der Fachhochschule Deggendorf.

Sie sind ehrenamtlich ziemlich aktiv?
Ja, und das aus Überzeugung. Unsere Gesellschaft kann ohne Ehrenamtliche immer weniger funktionieren. Ich selbst bin Mitglied im Schrobenhausener Stadtrat, dort Referent für Stadtmarketing und Tourismus, stellvertretender Kreisvorsitzender beim BRK Neuburg-Schrobenhausen und 1. Vorsitzender im Verkehrsverein Schrobenhausener Land.

Welche Ziele hat sich der Verkehrsverein gesetzt?
"Schrobenhausen ein bisschen attraktiver machen!", war die Devise der 43 Gründungsmitglieder, die im Juni 1977 den "Verkehrsverein Schrobenhausener Land e.V." aus der Taufe hoben, zu einer Zeit als das "gesellschaftliche Schrobenhausen" zweifellos einen Tiefpunkt erreicht hatte. Diese Ziele verfolgen wir auch heute noch – wir wollen gemeinsam die Stadt noch etwas mehr beleben, auch die Heimatliebe, die Kultur und die Gestalt der Stadt fördern.

Die Aktivitäten sind ja ziemlich umfangreich. Ein besonderes Schmankerl ist das Sonntagsforum im Spiegelsaal der Stadtsparkasse.
Richtig. Es findet an jedem ersten Sonntag im Monat (außer Juli/August) um 10.30 Uhr statt. Das Sonntagsforum ist nicht auf Kunst, Kultur oder Tradition festgelegt. Es gibt kaum eine Sparte, die noch nicht Aufhänger für ein Sonntagsforum war. Nach dem offiziellen Teil laden wir dann zu einem Umtrunk und zu einem gemütlichen Plausch ein.

Eine weitere Abteilung ist der Volkstanzkreis.
Und zwar eine sehr wichtige! Unser Volkstanzkreis wird heuer 30 Jahre alt und sorgt seit diesen drei Jahrzehnten engagiert und fachkundig dafür, dass alte Volkstänze, insbesondere auch aus unserer Region, nicht in Vergessenheit geraten.

Der Verkehrsverein organisiert auch das Schrannenfest und pflegt die Städtepartnerschaften?
Das Schrannenfest ist traditionell einer der Höhepunkte im Schrobenhausener Festkalender. Jedes Jahr kommen zehntausende Besucher. Seit vielen Jahren ist das Fest ein zentraler Treffpunkt für Gruppen aus unseren Partnerstädten Thiers (Frankreich), Bridgnorth (England) und Perg (Österreich). In den vergangenen Jahren wünschte sich dann der damals neue Städtepartnerschaftsverein mehr Eigenständigkeit und hat deshalb die Partnerschaftstreffen vom Schrannenfest losgelöst. Heuer haben wir wieder fruchtbar zusammengearbeitet, was mich sehr freut. Auch auf Wunsch vieler Gäste aus den Partnerstädten verbinden wir das Treffen wieder mit unserem Schrannenfest.

Das diesjährige Schrannenfest steht unter anderem unter dem Motto „20 Jahre Städtepartnerschaft mit Perg“.
Deshalb gibt es heuer „viel Österreich“ beim Schrannenfest. Am Lenbachplatz wird ein Gastwirt aus Perg österreichische Spezialitäten anbieten und wir haben Musikgruppen aus Perg. Am Freitagabend gibt es am Lenbachplatz bayerisch-österreichische Blasmusik. Wir haben ja eine ganze Reihe verschiedener Festplätze über die ganze Altstadt verteilt, mit den unterschiedlichsten Musikrichtungen, von Blasmusik bis Rockmusik, Blues, Jazz – alles, was das Ohr und Herz begehrt, so dass für jeden etwas dabei ist. Im Pflegschloss wird es eine Ausstellung zur Geschichte der Partnerstädte geben. Die Stadt begeht einen offiziellen Festakt am Samstagabend. Am Sonntagmittag wird am Lenbachplatz dann noch einmal die Städtepartnerschaft mit Perg bekräftigt.

Das Schrannenfest ist äußerst beliebt. Es werden jedes Jahr mehr Leute. Bald werden Sie in Ihrer eigenen Stadt keinen Platz mehr haben?
Ein paar Ecken haben wir schon noch frei, aber es stimmt, wir haben inzwischen fast die ganze Altstadt eingebunden. Wir sind jedes Jahr im Vorstand dabei, neue Elemente ins Programm aufzunehmen, alte aufzupeppen, den Leuten eine Mischung aus Alt und Modern zu bieten. Zum Glück haben wir eine relativ große Altstadt mit Stadtmauer, die dem Fest ein historisches Flair gibt. Das Schrannenfest ist aber keine typisch nur historische Veranstaltung, auch wenn wir Landsknechte, Stadtwächter und Nachtwächter dabei haben. Wir versuchen, ein großes Familienfest zu organisieren, auf dem es allen Generationen gefällt.

Und man trifft an jeder Ecke alte Bekannte!
Das ist richtig: In Schrobenhausen gibt es mindestens zwei Familientreffen – eins an Weihnachten und eins beim Schrannenfest. Viele ehemalige Schrobenhausener, die jetzt auswärts wohnen, nutzen diese Gelegenheit, um wieder ihre Familie, Bekannte oder ehemaligen Schulkameraden zu treffen. Denn jeder weiß: Wenn Schrannenfest ist, ist jeder da!

Finden auch spezielle Aktionen für Familien mit Kindern statt?
Seit vielen Jahren gibt es am Samstag und Sonntag eine Kinderspielstraße und heuer zum dritten Mal am Sonntagnachmittag von 14 bis 18 Uhr ein spezielles Kinderschrannenfest. Wir verwandeln die ganze Lenbachstraße in einen großen Spielplatz mit verschiedenen Aktionen, bei denen Kinder nicht nur berieselt werden, sondern aktiv werden können: malen, tanzen, Feuerwehr- oder Rot-Kreuz-Autos anschauen, handwerkliche Fähigkeiten entwickeln, Kinderlieder singen etc. Heuer werden auch die Rodeo-Tigerente und eine große Kletterwand aufgebaut. .

Muss man Eintritt bezahlen?
Der Eintritt kostet 3 Euro - und das Festzeichen gilt die ganzen drei Tage. Macht also einen Euro pro Tag Riesenprogramm. Kinder sind frei. Es gibt leider immer wieder Leute, denen diese 3 Euro noch zu viel sind. Aber sie sollten berücksichtigen, wie viel Zeit alle ehrenamtliche Helfer für die Organisation und Durchführung des Festes investieren und wie viel Geld unser Verein für das Programm mit allein über 30 Musikgruppen ausgeben muss.

Welche Aufgabe haben Sie beim Schrannenfest?
Ich habe von Hans Mesch den Vorsitz des Verkehrsvereins übernommen und heuer damit zugleich erstmals die Gesamtverantwortung für das Fest. Aber im Vorstand weiß jeder, wo er hinlangen muss. Im Festbüro sind wir Anlaufstelle für alle Fragen und Probleme; außerdem sind wir alle drei Tage lang von früh bis sehr spät unterwegs, um zu schauen, dass alles reibungslos läuft.

Was sagt da Ihre Familie dazu?
…da sind schon die Kleinen mit dem Schrannenfestvirus infiziert, die können’s schon gar nicht mehr erwarten, bis das Fest wieder losgeht. Meine Frau ist selbst im Beirat des Verkehrsvereins aktiv.

Was möchten Sie zum Schluss unseren Lesern sagen?
Ich möchte alle Leser ganz herzlich zum Schrannenfest einladen, auch die, die es noch nie besucht haben – was ich mir aber kaum vorstellen kann – einfach mal vorbeizukommen, den Programmzettel zu nehmen und sich von der Stimmung an allen Festplätzen mitnehmen zu lassen. Und jeder wird feststellen: Es ist ein wunderschönes Fest mit viel Herz und Flair, wo man es sich drei Tage lang einfach richtig gut gehen lassen kann!

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Wetter in Neuburg:

Temperatur: 1.8°
Heiter

Windgeschw. : 2.9
Luftfeucht. : 99%

Mehr Wetter

men_right_bottom
men_right_top

Zufallsbild aus der Gallerie:

men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Wie finden Sie es, dass GB nicht mehr in der EU ist?

 Gut
 nicht gut
 ist mir Egal


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

Dr. Günther Schalk: 1. Vorsitzender Verkehrsverein Schrobenhausener Land.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2018 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg