brennessel Magazin Online - seit 1995
Birdland Jazzclub in Neuburg wurde 50
Neuburg, 04.07.2020 - 01:16 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

Birdland Jazzclub in Neuburg wurde 50

Das Neuburger Birdland, das im Juni seinen 50. Geburtstag feiern konnte, hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten von einem eher regionalen Fanclub zu einem international erfolgreichen Veranstalter hoch- und höchstkarätiger Konzerte gemausert und genießt inzwischen internationales Ansehen. Das ist zuallererst seinem langjährigen Vorsitzenden Manfred Rehm zu verdanken, der dem Club als stolzes Gründungsmitglied seit 1958 angehört.

Von New York bis Japan bekannt
Unter seiner Führung wurde der Birdland Jazzclub zum kulturellen Aushängeschild Neuburg’s, das in der Welt des Jazz einen mehr als wohlklingenden Namen hat. Von New York bis London, von Madrid bis New Orleans, von Japan bis Norwegen, überall in der Welt des Jazz ist das Birdland in Neuburg ein positiver Begriff! Große Stars haben hier schon gespielt, wie Jane Monheit, Klaus Doldinger, Albert Mangelsdorff, German Jazz Masters, Geri Allen, Clark Terry, die Heath Brothers, Ray Brown, Paul Kuhn, James Moody, Gerry Mulligan und viele weitere.

Wie es anfing
„Wir waren ein Kreis Gleichgesinnter, der sich immer wieder privat traf, um gemeinsam die neue, amerikanische Musik über Radio oder Platten zu hören oder zu Jazz-Konzerten nach München zu fahren“, erzählt Manfred Rehm. „Nach der Gründung am 7. Juni 1958 trafen wir uns dann in unserem ersten Clubraum im Keller des Cafes Huber. Cirka 10 weitere verschiedene Lokalitäten in Neuburg folgten. Das große Problem war immer, dass unsere ideellen Vorstellungen mit den materiellen Interessen der Wirte nicht übereinstimmten. Es gab immer wieder Konflikte bezüglich der Programmgestaltung.“ Als Glücksfall erwies sich der bei Sanierungsarbeiten frei gelegte Hofapotheken-Keller, in der eigentlich eine Weinstube eingerichtet werden sollte. Manfred Rehm konnte jedoch den Besitzer von seiner Vision ‚moderner Swing in altem Gemäuer’ überzeugen. Seit 1991 hat der Birdland Jazzclub dort eine feste Bleibe. Weit über 1.000 Konzerte wurden dort schon veranstaltet. „Der Hofapotheken-Keller ist die ideale Lösung vom Zuschnitt her, der Größe, Akustik und vor allem der Lage im Herzen der Altstadt. Außerdem drehten wir den Spieß nun um und haben die Gastronomie an die Wirte vergeben. Somit sind wir absolut frei in der Programmgestaltung!

Persönlicher Rückblick
Rehm: „Für mich persönlich sind diese 50 Jahre eine interessante Geschichte, denn es war ein Auf und Ab und teilweise waren schon sehr schwierige Zeiten mit dabei. Aber ab dem Zeitpunkt, wo wir den Hofapotheken-Keller zur Verfügung hatten, ist es kontinuierlich nach oben gegangen.“ Nahezu das komplette „Who ist who“ der real existierenden Jazzgeschichte kam seither in die Ottheinrichstadt. Wie schaffte Manfred Rehm es bloß, diese nach Neuburg zu bringen? „Die weltweiten Kontakte mit Agenturen, Gruppen oder Einzelmusikern haben sich im Laufe der Jahrzehnte so entwickelt und sind nicht das Thema. Das große Problem ist immer die Finanzierung der Gruppen, weshalb wir sehr froh sind über die Unterstützung von Seiten der Stadt Neuburg und treuer Sponsoren aus der Industrie.“

Wünsche für die Zukunft
„Ich hoffe, dass es im selben Maße aufwärts geht wie bisher und dass wir den hohen Standard halten können, vor allen Dingen aber, dass nach 50 Jahren sich auch das Neuburger Publikum öfters mal sehen lässt. Wir haben nämlich viele Besucher aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber für einen Großteil der Landkreisbürger sind wir immer noch nicht existent. Hier liegt noch die große Aufgabe vor mir, einen Teil davon zu aktivieren. Das Programmspektrum im Birdland Jazzclubs bietet immer wieder echte Highlights für jeden Jazzgeschmack. Old-Time Fans kommen ebenso auf ihre Kosten wie die Jünger der Avantgarde, Mainstream-Hörer oder Abenteuerlustige, ältere Semester oder Jazzeinsteiger. Allein schon die Reihe "Art of Piano" setzt Maßstäbe. Auch der Bayerische Rundfunk hat entdeckt, welches Kleinod sich im Keller der Neuburger Hofapotheke etabliert hat und bringt immer wieder Live-Mitschnitte aus unseren Konzerten. Vielleicht sehen wir uns bei den Sommer-Jazz-Konzerten 2008 im Neuburger Schlosshof vom 10. bis 13. Juli? Ich würde mich auf alle Fälle sehr darüber freuen.“

Sommer-Jazz 2008 im Neuburger Schlosshof
Do 10. Juli, ab 18.30 Uhr, The David Sanches Group, R. Carter Quartet “Dear Miles”,
Fr 11. Juli, ab 18.30 Uhr, Curtis Stigers & Band, Till Brönner & Band,
Sa 12. Juli, ab 18.30 Uhr, The New Haens’che Weiss Ensemble & Titi Winterstein, Paul Kuhn & Allstarformation „The Best“,
So 13. Juli, ab 10.30 Uhr, Frühschoppen mit Birdland Jazz-Band (Eintritt frei)
Eintritt: Do-Fr-Sa jeweils 30 Euro, ermäßigt 20 Euro.
Kartenvorverkauf: www.birdland.de/sommerjazzkarten, mail@birdland.de, Tel. 08431-41233, Fax 08431-46387 sowie bei Neuburger Rundschau und Donaukurier.

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Coronavirus?

 Natürlicher Ursprung
 Biowaffe
 Panikmacher


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

Birdland Jazzclub in Neuburg wurde 50.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung