brennessel Magazin Online - seit 1995
Tipps zum Schulanfang
Neuburg, 21.02.2017 - 06:20 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom


Tipps zum Schulanfang

DER COUNTDOWN LÄUFT...
Tipps zum Schulanfang am 13. September...

Nach der aufregenden Zeit vor dem ersten Schultag gilt es nun, den Schulalltag möglichst gut zu organisieren. Egal ob die erste oder die vierte Klasse – es gilt sich nun auf die bevorstehende Zeit zu konzentrieren. Und hier kommt auf Kinder wie Eltern eine sehr arbeitsintensive Zeit zu. Hier einige Anregungen:

Der gute Start in den Morgen
Vielen Kindern wird das pünktliche Aufstehen für den Schultag zunächst einmal schwerfallen. Deshalb gilt es, ausreichend früh aufzustehen. Für das Waschen und Anziehen sollten Sie genügend Zeit einplanen. Sinnvoll ist es, wenn Sie alle nötigen Utensilien und auch die Anziehsachen schon am Vorabend gemeinsam mit Ihrem Kind bereitgelegt haben.

Frühstücke wie ein Kaiser...
Ein gutes, gesundes Frühstück in aller Ruhe gibt Ihrem Kind eine wertvolle Basis für den Schultag. Sehr gut eignen sich Milch- und Getreideprodukte sowie Früchte. Ein gesundes Müsli mit Milch oder Joghurt und Früchten etwa liefert viel Energie für einen guten Start in den Tag. Ein Glas Frucht- bzw. Gemüsesaft versorgt Ihr Kind ebenso mit wertvollen Vitaminen.
Geben Sie Ihrem Kind zudem ein vollwertiges Pausenbrot mit in die Schule. Hier eignen sich beispielsweise eine Scheibe Vollkornbrot mit Frischkäse und eine Portion Obst oder Gemüse. Sie sollten auch darauf achten, dass Ihr Kind eine ausreichende Menge zu trinken dabei hat. Am besten geben Sie ihm Wasser oder aber eine Fruchtsaftschorle im Verhältnis 2:1 (zwei Teile Wasser auf einen Teil Saft) mit.

Auf geht’s in die Schule
Bei ErstklässlerInnen empfiehlt es sich den Schulweg bereits im Vorfeld gemeinsam erkundet zu haben. In den ersten Schulwochen, am besten während des ersten halben Jahres in der Schule, sollten Sie Ihr Kind auf diesem Weg noch begleiten. Vielleicht gibt es in Ihrer Nachbarschaft Eltern, mit denen Sie sich diese Begleitung teilen können?

Wieder zu Hause
Viele ErstklässlerInnen kommen zum Mittagessen nach Hause. Wenn es Ihnen möglich ist, sollte diese Zeit auch zum Austausch über den Schulvormittag genutzt werden. Was war am Morgen in der Schule los? Haben die Kinder einen neuen Buchstaben oder eine neue Zahl gelernt? Welche Lieder haben sie gesungen? Wie war die Pause? Gab es Streit? Erzählen Sie Ihrem Kind aber auch von Ihrem Vormittag, von Ihrer Arbeit.
Manche Kinder brauchen nach dem Mittagessen noch eine Ruhepause. Danach sollten sie mit den Hausaufgaben starten. In den ersten Wochen sollten Sie Ihrem Kind hierbei zumindest noch organisatorische Hilfestellung geben. Richten Sie ihm einen festen Platz für die Hausaufgaben ein, der ordentlich und übersichtlich ist. Am besten sollte dieser Platz in einem Raum sein, in dem Ihr Kind nicht gestört werden kann. Sprechen Sie kurz mit Ihrem Kind durch, welche Hausaufgaben es erhalten hat – und welche Materialien es eventuell noch für den nächsten Schultag besorgen muss.

Alles in Ordnung
Sind die Hausaufgaben erledigt, so sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Dinge für den nächsten Schultag bereitlegen. Ihr Kind sollte seinen Arbeitsplatz aufräumen, seinen Schulranzen packen und alle Materialien, die es benötigt (etwa einen Sportbeutel), beisammen haben. Auch bietet es sich an, jetzt schon die Wasch- und Anziehsachen für den nächsten Morgen zu organisieren. Mit der Zeit sollte Ihr Kind lernen, sich selbst zu organisieren. Ziehen Sie sich also im Laufe der Zeit immer weiter aus den Organisationsangelegenheiten Ihres Kindes zurück.

Freizeit
Geben Sie Ihrem Schulkind genügend Raum für Freizeitaktivitäten, die es gerne unternimmt. Spielt es am liebsten frei mit Freunden? Nimmt es einmal in der Woche an einem Kurs seiner Wahl teil? Treibt es gerne Sport? Oder malt es mit Freude und schaut sich einfach gerne ein Buch an? Prima – denn Ihr Kind braucht seine Freizeit, um sich einen Ausgleich zum für ihn zunächst einmal gewöhnungsbedürftigen Schulalltag zu schaffen.

Der Abend vor dem nächsten Schultag
Besprechen Sie mit Ihrem Kind nochmals, ob es wirklich alle Dinge für den nächsten Schultag beisammen hat. Falls Sie am Nachmittag noch nicht die Sachen für den nächsten Morgen zurechtgelegt haben, sollten Sie dies jetzt mit Ihrem Kind unternehmen.
Gut vorbereitet für den nächsten Schultag wird Ihr Kind nun gewiss schön träumen – und bedenken Sie, dass es ca. zehn bis zwölf Stunden Schlaf benötigt, um für diesen gut ausgeschlafen zu sein.


men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Wetter in Neuburg:

Temperatur: 8°
Überwiegend wolkig

Windgeschw. : 30
Luftfeucht. : 87%

Mehr Wetter

men_right_bottom
men_right_top

Zufallsbild aus der Gallerie:

men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Beeinflusst der Terror Ihre Urlaubsplanung?

 Ja
 Nein
 weiß nicht


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

Tipps zum Schulanfang.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2016 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg