brennessel Magazin Online - seit 1995
31. Neuburger Töpfermarkt
Neuburg, 04.07.2020 - 02:09 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

31. Neuburger Töpfermarkt

Der Neuburger Töpfermarkt geht nun in die 31. Runde.

Er zählt heute zu den größen Töpfermärkten in Süddeutschland. Vielleicht auch deshalb, weil er in so schönen historischen Gebäuden abgehalten werden kann. Keramiker sind künstlerische, gestaltende Menschen, die sich mit Ihrer Arbeit den Lebensunterhalt verdienen müssen. Jeder Töpfer hat seine ganz persönliche Stilrichtung und Verarbeitungsweise. Von traditionell hergestellter Gebrauchtskeramik bis zu abstrakt modernen Stulpturen reicht die Palette. Der Facettenreichtum und die Vielseitigkeit aus einem Stück Erde geschaffenes, erarbeitetes und glasiertes Einzelstück ist beeindruckend. Der versierte Besucher erkennt die Qualität und ist auch gerne bereit etwas mehr auszugeben, um das ausgewählte Unikat sein Eigen nennen zu können. Der Markt bemüht sich, den ursprünglichen Wert des Begriffs „Töpfer“ wieder zur Bedeutung zu verhelfen. Somit sind nur ausgewählte, ausgebildete Keramiker zugelassen. So eine Ausbildung wird von der Innung abgenommen und dauert 3 Jahre bis zum Diplom.

Es haben sich ca. 100 Aussteller für den diesjährigen Markt angemeldet. Leider sind ein paar Stammaussteller, die schon seit über 25 Jahren ausstellen, aus alters- oder gesundheitlichen Gründen heuer nicht mehr dabei. Was aber positiv auffällt, ist, dass sich einige jüngere Aussteller, meist Keramikerinnen, für den Markt begeistern und heuer erstmals ausstellen. Diese sind noch im Aufbau Ihrer Töpfereien und möchten in Neuburg neue Kunden dazugewinnen. Das so erneuerte Angebot macht den Markt jedes Jahr wieder interessant, denn es gibt immer was Neues zu entdecken. Der Bauernmarkt in der Residenzstraße hat auch sein eigenes Flair. Hier werden selbst erzeugte Waren aus dem Umland zum Kauf angeboten. Die Pallette reicht von Obst und Gemüse, Back- und Wurstwaren, Marmeladen und Likören, aber auch sonstiger Gebrauchsartikel, z.B. Bürsten, Körbe, Seifen und viel Nützliches mehr. Auch hier sind industriell gefertige Waren nicht erlaubt, um das Preis- Leistungsverhältnis zu wahren. Der Besucher kann sich nach dem Rundgang mit Schmankerln verwöhnen lassen. Dazu wird das eigens für den Töpfermarkt gebraute Töpferzunftbier, ein kräftiges Dunkelbier, von der Brauerei Julius gereicht. Es gibt Zwiebelkuchen und den Neuburger Rahmfleck. In der Burgwehr befindet sich das beliebte Töpfercafe. Hier wird auch die ganztägige Kinderbetreuung mit Töpfern, Basteln und Filzen angeboten, damit die Eltern in Ruhe über den Markt bummeln können.

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Coronavirus?

 Natürlicher Ursprung
 Biowaffe
 Panikmacher


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

31. Neuburger Töpfermarkt.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung