brennessel Magazin Online - seit 1995
Münchener Medailleure stellen in Schrobenhausen aus
Neuburg, 07.07.2020 - 06:03 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

Münchener Medailleure stellen in Schrobenhausen aus

Sonderausstellung seit 14. September bis 31. Dezember im Pflegschloss

MedaillenMit dem Gewinn des Künstlerkreises der Medailleure München und deren Exponate ist Claudia Freitag-Mair, Leiterin der Schrobenhausener Museen, ein ganz besonderer Coup gelungen, blickt doch die Lenbachstadt auf eine weit über hundert Jahre lange Tradition in der Münzprägung zurück.

Münzen - Medaillen - Gedenkmünzen
Der Künstlerkreis der Medailleure München entstand 1988 aus einer Initiative des Graphikers und Medailleurs Reinhart Heinsdorff und der Staatlichen Münzsammlung München. Die Absicht war, die Medaille auf ein neues Niveau künstlerischer Gestaltung zu heben. Die Münchner Künstler, die darauf zusammenfanden, zumeist Bildhauer und in Münzwettbewerben erprobte Medailleure, schufen eine Reihe von Prägemedaillen von hoher Qualität und individueller Gestaltung. Hochinteressant ist die Verquickung von Künstlern der ehem. DDR und der BRD vor dem Hintergrund der Wiedervereinigung ‘89/’90. Thema ist u.a. die Spiegelung der Wiedervereinigung im künstlerischen Medium der zeitkritischen Medaille. Die Form der thematischen Bindung gab dem Künstlerkreis einen neuen Impuls: künftig wurden jahrweise Editionen mit strenger Themenbindung erarbeitet und jeweils in einem Faltblatt publiziert. An die Stelle der geprägten trat überwiegend die gegossene Medaille. Von 1991 - 2003 entstanden so neun Editionen:
Neubeginn / Wir-Portraitmedaillen / Fläche und Raum / Geflügelte Worte, Ordnung/Chaos / Europa / Weimar - klassisch und modern / Mein München / Der Maler Lenbach aus Schrobenhausen; dazu kam 1994 ein skulpturhaftes Gemeinschaftsprojekt: “Turmbau zu Babel”.

Die Ausstellung in Schrobenhausen vom 14.9. - 31.12.03 hat nicht Quantität und Vollständigkeit als Zielvorgabe, sondern vermittelt viel eher einen Einblick in die technischen Verfahren des Münz- und Medaillenentwurfs. Sie ist nicht nur für den Schrobenhausener eine absolute Pflicht und wird Interesse weit über die Grenzen des Paartals hinaus erzeugen.

Museum im Pflegschloss - Am Hofgraben 3 - Schrobenhausen
Öffnungszeiten: Di-So 13-17 Uhr und jeder 1. Do. im Monat 13-20 Uhr

 

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Coronavirus?

 Natürlicher Ursprung
 Biowaffe
 Panikmacher


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

Münchener Medailleure stellen in Schrobenhausen aus.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung