brennessel Magazin Online - seit 1995
17. Ingolstädter Künstlerinnentage 2011 - Der Oktober ist eine Frau
Neuburg, 07.07.2020 - 04:35 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

17. Ingolstädter Künstlerinnentage 2011 - Der Oktober ist eine Frau

Die Ingolstädter Künstlerinnentage „Der Oktober ist eine Frau“ gehen in eine neue, die siebzehnte Runde.

Nationale und internationale Künstlerinnen werden das Publikum zum Zuhören, Nachdenken, Staunen und Lachen bringen.
Im Oktober gibt es unter anderem die Uraufführung einer Komposition von Susan Oswell - 100 wasser eine reinigung – nach Gedichten von Sabine Bergk. Außerdem viele neue, junge Gesichter, wie die charismatische Sängerin Kat Frankie, die Autorin Hanna Winter, aber auch bekannte und bereits sehr erfolgreiche Künstlerinnen wie die bayerische Kabarettistin Luise Kinseher oder die Sängerin Claudia Koreck.

Die diesjährige Eröffnung der Künstlerinnentage findet am Sonntag, 2. Oktober, um 11 Uhr im Foyer des Theaters statt. Das lola tanz(t)theater wird mit dem Stück „?Happy end?“ das Festival eröffnen. Happy End handelt von einer Frau, die ihr Leben im Mittelpunkt, vielleicht auf der Bühne, verbracht hat. Es ist einer ihrer letzten, großen Auftritte. Die Nachfolgerinnen stehen schon bereit..... Sie blickt zurück auf ihr bittersüßes Leben, auf die Möglichkeiten, die starken Gefühle und verpassten Gelegenheiten. Irgendwann tritt sie ab. Getrieben von der Endlichkeit, von den Konkurrentinnen!?.... - oder doch mit Stolz, Zufriedenheit und in Demut?

Das „lola tanz(t)theater“ inszeniert seit 1994 eigene Tanztheaterstücke. Die Gruppe besteht aus Marianne Brauner, Claudia Müller, Brigitte Sachs und Eva Maria Zepf. Expressiv, frech, skurril, humorvoll, tragisch und berührend – das Ensemble hat einen ganz eigenen Stil innerhalb des zeitgenössischen Tanzgeschehens entwickelt. Jede übernimmt alle Funktionen, ob als Dramaturgin, Choreographin, Tänzerin und Organisatorin. Mit größter Authentizität gehen sie auf individuelle Ausdruckformen ein, greifen diese auf und schmelzen das Ganze in das entstehende Stück ein - Synchronität und Individualität spielen dabei eine gleichermaßen wichtige Rolle.
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Coronavirus?

 Natürlicher Ursprung
 Biowaffe
 Panikmacher


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

17. Ingolstädter Künstlerinnentage 2011 - Der Oktober ist eine Frau.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung