brennessel Magazin Online - seit 1995
BRK verlagert Zentrale Mobile Dienste nach SOB
Neuburg, 21.10.2017 - 12:22 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom


BRK verlagert Zentrale Mobile Dienste nach SOB

Das Rote Kreuz (BRK) baut seinen Standort Schrobenhausen weiter aus:

Im BRK-Zentrum im Högenauer Weg ist jetzt die „Zentrale Mobile Dienste“ eingezogen. In einem ehemaligen Lehrsaal im Erdgeschoss sind laut BRK-Kreisvize Günther Schalk und Kreisgeschäftsführer Robert Augustin vier Arbeitsplätze entstanden. Von dort koordinieren die Rotkreuzmitarbeiter „alle Leistungen auf Rädern“ mit Ausnahme des Rettungsdienstes: Fahrdienst, Essen auf Rädern, Hausnotruf und den Busreisedienst.

„Das ist zugleich eine erhebliche Professionalisierung, mit der wir unser Dienstleistungsangebot deutlich verbessern, und eine ebenso markante Aufwertung unseres Standorts in Schrobenhausen“, bekräftigt der stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende Günther Schalk. Damit trage man auch der hohen Wertschätzung und der großen Unterstützung Rechnung, die das Rote Kreuz im südlichen Landkreis erhalte. „Wir arbeiten mit der neuen Zentrale wesentlich effektiver und schneller und können damit die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser abdecken“, ergänzt BRK-Kreisgeschäftsführer Robert Augustin, der die neue Einrichtung konzipiert hat.

„Ein Team ist gerade auf der B300 auf Höhe Kühbach unterwegs Richtung Aichach“, erklärt Hubert Hammerer nach einem versierten Blick auf die zwei großen Computerbildschirme auf seinem Schreibtisch. Der Leiter Mobile Dienste des BRK-Kreisverbandes hat seit kurzem seinen Arbeitsplatz in Schrobenhausen. Ein modernes Großraumbüro mit modernster Technik ist dort entstanden, wo früher ein kleiner Lehrsaal eingerichtet war und die Blutspender ihre Brotzeit einnahmen. Einer der Monitore zeigt eine Landkarte, auf der sich kleine, farbige Rechtecke Stück für Stück Straßen entlang bewegen. „Hier kann ich genau ablesen, welches Auto gerade wo unterwegs ist“, erläutert Hammerer die automatische Ortung der Autos per GPS-Signal. Nicht nur das: Er kann auf dem anderen Bildschirm auch genau feststellen, welchen Status das jeweilige Fahrzeug gerade hat, das heißt, ob es gerade auf dem Weg zum Patienten oder Kunden ist, dort gerade steht, besetzt mit Fahrgast oder leer auf der Rückfahrt ist. Wenn per Telefon ein neuer Auftrag hereinkommt, trägt Hammerer den Auftrag gleich in der Computertabelle ein und schickt ihn direkt auf das Navigationssystem in dem Fahrzeug, das gerade am nächsten am neuen Einsatzort ist.

Aus den ersten Anfängen eines Patientenfahrdienstes hat sich im BRK-Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen inzwischen ein bedeutender Betriebszweig entwickelt. Der Fahrdienst, laut Hubert Hammerer „ein Service zwischen Krankenwagen und Taxi für alle, die vor, während und nach einer Fahrt Betreuung brauchen“, absolviert inzwischen mit sechs Fahrzeugen und 18 Mitarbeitern rund 800 Fahrten pro Monat. Die Fahrgäste können dank der Spezialfahrzeuge sitzend, liegend oder mit Rollstuhl befördert werden. Zu den mobilen Diensten gehört seit Frühjahr auch der Service „Essen auf Rädern“, den das Rote Kreuz von der Sozialstation übernommen hat. Rund 25 Kunden werden täglich mit warmem Essen versorgt.

Über 180 Menschen sind aktuell an das Hausnotrufsystem des BRK-Kreisverbands angeschlossen. „Wir helfen damit insbesondere älteren Menschen, länger in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können und dennoch nicht auf sich allein gestellt zu sein“, erklärt Augustin. Die vierte Säule der mobilen Dienste ist schließlich der Busreisedienst. Drei behindertengerechte Spezialreisebusse mit bis zu 42 Sitzplätzen stehen zur Verfügung. „Einer unserer Busse kommt gerade von Rom zurück“, erzählt Carola Weigl, die den Dienst koordiniert, „das war eine Fahrt mit einer Reisegruppe auch mit behinderten Menschen für das bischöfliche Ordinariat in Mainz.“ Ein anderer BRK-Bus bricht in diesen Tagen nach Bad Kissingen auf. Die Busse verfügen über Hebebühnen, damit die Reisenden mit ihren Rollstühlen bequem selbst einsteigen können und direkt ohne Platzwechsel mit ihrem Rollstuhl im Bus sitzen können.

Die neue Zentrale „Mobile Dienste“ koordiniert nicht nur die „rollenden Dienstleistungen“ des gesamten Rotkreuzkreisverbandes. Die Mitarbeiter stehen allen Bürgern des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen jederzeit mit Rat und Tat für alle Fragen und Aufträge zur Verfügung unter der Rufnummer 0 82 52 / 8 80 43-0.


men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Wetter in Neuburg:

Temperatur: 16.1°
Teils wolkig

Windgeschw. : 2.1
Luftfeucht. : 90%

Mehr Wetter

men_right_bottom
men_right_top

Zufallsbild aus der Gallerie:

men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
Wie stehen Sie zu Halloween?

 Steh total drauf
 Mag ich nicht
 Einmal geht schon
 Keine Ahnung


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

BRK verlagert Zentrale Mobile Dienste nach SOB.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2017 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg