brennessel Magazin Online - seit 1995
Gesundheitsreform - was auf uns ab Januar 2004 zukommt
Neuburg, 23.02.2020 - 02:05 Uhr
spacespacespace
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top
Die Koepfe der Region exclusiv auf brennessel.com In kontinuierlich aktualisierten Nachrichtenquellen suchen
men_left_bottom
men_links_top
men_left_bottom
men_links_top

  werbung:

men_left_bottom

Gesundheitsreform - was auf uns ab Januar 2004 zukommt

krankenkassensuche.de hat die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengestellt:

  1. Keine Erstattung mehr von nicht verschreibungspflichtigenArzneimitteln. Die von der Regierung geplante "Positivliste fürArzneimittel" entfällt vollständig.
  2. Versicherungsfremde Leistungen werden vollkommen aus demLeistungskatalog gestrichen. Das betrifft das Entbindungsgeld, dasSterbegeld und Kostenübernahmen zu künstlichen Befruchtungen.
  3. Hin- und Rückfahrt zur Arztpraxis werden nicht mehr erstattet.Wie war es vorher: Die Kosten für notwendige Fahrten zurnächstgelegenen Arztpraxis wurden bisher bei der Befreiungsregelunggemäß des §61 SGB V von den Krankenkassen zu 100% übernommen.
  4. Es gibt eine Arztgebühr pro Quartal in Höhe von 10,00 EUR,Sozialhilfeempfänger zahlen 1,00 EUR.
  5. Der Versandhandel für Arzneimittel wird freigegeben, damitkönnen Patienten auch in Deutschland Arznei im Internet ordern.
  6. Das Hausarzt-Verfahren wird Pflicht: Eine Überweisung vomHausarzt bildet die Grundlage für die Weiter-/Mitbehandlung durch denFacharzt. Was heißt das: Geht der Patient ohne Überweisung, zu einemSpezialisten, wird dieser die Erst-Behandlung u.U. nicht ablehnen.Der Patient zahlt aber in diesem Falle die Praxisgebühr desHausarztes und die des Erst-Behandlers. Um eine Doppelt-Zahlung zuvermeiden, wird den gesetzlich Versicherten das Hausarzt-Verfahrenförmlich "ans Herz gelegt".
  7. Die Befreiungsregelungen für chronisch Kranke und anderegesetzlich versicherte Patienten wird beibehalten. D.h. Quittungensammeln und eigene Belastungsgrenze ausrechnen (Belastungsgrenze = 1%bzw. 2% vom Jahresbruttoeinkommen). Überschreitet der Versicherte mitden Quittungen den zumutbaren Eigenanteil für das Kalenderjahr,erhält er den Restbetrag nach Antrag und Prüfung von seinerKrankenkasse zurückerstattet.
  8. Das Mutterschaftsgeld wird zukünftig aus Steuern finanziert.Dazu erhöht die Regierung die Tabaksteuer ab 2004.
  9. Zahnersatz wird ab 2005 entweder innerhalb der gesetzlichenKasse von dem Versicherten selbst bezahlt, oder der Versicherte kanneine Zusatz-Versicherungs-Police bei Privatkassen abschließen.
  10. Das Krankengeld soll ab dem Kalenderjahr 2007 durch einenSonderbeitrag der Versicherten bezahlt werden. Alle wichtigen Änderungen im tabellarischen Überblick erhalten Siekostenlos auf Anfrage. krankenkassensuche.de ist eine der führendenunabhängigen Verbraucherseiten im Internet zum Thema Krankenkassen,die alle über 200 geöffneten gesetzlichen Krankenkassenberücksichtigt.

men_right_top
men_right_bottom
men_right_top
 

Umfrage:

 
War 2019 ein gutes Jahr für Sie?

 Ja
 Nein
 Weiss nicht so genau


men_right_bottom
men_right_top
men_right_bottom
men_right_top

Linkempfehlungen:

men_right_bottom
men_right_top

Spruch des Moments:


men_right_bottom
men_right_top

men_right_bottom
 

Gesundheitsreform - was auf uns ab Januar 2004 zukommt.

zurück nach oben

 
copyright (c) 1998-2020 texte&bilder&informationen ausser eigens vermerkt: brennessel magazin, neuburg | Datenschutzerklärung