Mi. Jul 28th, 2021

Offenbach: 2020 ist nach vorläufigen Ergebnissen das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen. Das geht aus der heute veröffentlichten Jahresbilanz des Deutschen Wetterdienstes DWD hervor.
Demnach betrug die Durchschnittstemperatur 10,4 Grad, bis auf den Mai fielen alle Monate zu warm aus. Damit liegt 2020 nur knapp hinter dem Rekordjahr 2018. Der Klima-Vorstand des DWD, Fuchs, nannte die Zahlen alarmierend und forderte, jetzt zu handeln. 2020 sei zudem erneut viel zu trocken gewesen: Vor allem im Frühjahr blieben Niederschläge aus – zwischen März und Mai fiel nur etwa die Hälfte der üblichen Regenmenge im deutschlandweiten Schnitt. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen