Sa. Jul 31st, 2021

Mit großem Brauchtumsumzug „Wia’s früher war auf’m Land“
und Bauern-, Handwerker- und Kleinkunstmarkt

Zahlreiche Besucher erwartet die Großgemeinde Ehekirchen, wenn vom Freitag, 31. August bis einschließlich Sonntag, 2. September das 32. Ehekirchener Hochzeitsfest gefeiert wird. Zum absoluten Höhepunkt und Publikumsmagnet soll dabei der große Hochzeitsfestumzug am Sonntag, 2.9., um 13.30 Uhr werden.

Vermählung von Gerste & Hopfen
Im Blickpunkt dieses Festzuges wird traditionsgemäß die „Ehekirchener Bierhochzeit“ mit Gerstenbraut (Ramona Leidl) und Hopfenbräutigam (Thomas Graf) stehen, die unter einer Hopfen- und Gerstenkrone marschieren, umgeben von hübschen Brautjungfern und zünftigen Burschen, sowie dem Hochzeitslader. Mit dieser „Bierhochzeit“ soll die Vereinigung von Hopfen und Gerste zum Bier dargestellt werden. Dahinter folgen die Hochzeitsgäste in ihrer Festtagstracht. Nicht fehlen darf natürlich der „Kammerwagen“, beladen mit antiquarischem Mobiliar. Er stellt den Umzug der Bauersbraut vom Elternhaus zum Anwesen des Bräutigams mit der dazugehörigen Aussteuer und Mitgift dar.

„Wia’s früher war“
Die knapp 50 Gruppen des Festumzuges – mit rund 800 Teilnehmern und vielen Pferdegespannen – zeigen mit alten Maschinen und Gerätschaften und in entsprechender Kleidung, wie das Leben früher auf dem Land war: Da sind bodenständige Handwerksleute in zunftgemäßer Kleidung und mit entsprechendem Handwerkszeug um die Jahrhundertwende zu sehen. Urige Waschweiber zeigen auf einem Wagen den Weg der Wäsche vom damals mühevollen Waschen bis zum Mangeln. Der Kartoffelanbau in altherkömmlicher Weise wird dargestellt, ebenso das Schlachten, die Heu-, Getreide-, Obst- und Gemüseernte, sowie die heimische Jägerschaft mit erlegter Beute und Trophäen.

Farbenprächtiger Umzug
Längst vergessene Zeiten werden wach beim Anblick antiker Gerätschaften wie Mistschlitten, Odelfass, Häufelpflug, Brettlwagen, Gsod-Schneider, Grünfutter-Brettlwagen, Heuwagen, Kleesamenreiber, Dreschmaschinen, Lanz-Bulldogs, Schrannenwagen, Pflügen, Langholzfuhrwerk, Schäferkarren, Zentrifuge, Butterfass und vieles mehr bis hin zu den als Mägde, Knechte, Bauern, Schulkinder, Wirthausbesucher, Feldgeschworene, Handwerker, Häuslaweiber, Zigeuner, Scherenschleifer, Rechenmacher, Schlachter, Feuerwehrler, Festgäste usw. gekleideten Teilnehmern. Die Vereine und Bürger aus der Einheitsgemeinde Ehekirchen haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und scheuen keine Kosten und Mühen, um den Besuchern aus nah und fern einen äußerst farbenprächtigen und abwechslungsreichen Umzug bieten zu können.

Deftige Schmankerl & nette Leute
Den Auftakt des Hochzeitsfestes bildet ein Festabend im Hochzeitsstadel am Freitag, den 31. August ab 20 Uhr mit süffigem Bier, deftigen Schmankerln, netten Leuten, guter Unterhaltung und Stimmungsmusik für Jung und Alt von der „Kabelmusi“ aus Sinning. Damit hat man als Besucher eigentlich alles, um ein paar schöne Stunden fernab vom Alltag zu verbringen.

G’stanzl singen am „Gmoa-Tag“
Am Samstag, 1. Sept. geht es weiter mit dem traditionellen „Gmoa-Tag“, zugleich „Tag der Betriebe und Vereine“, den die Blaskapelle Ehekirchen musikalisch umrahmt. Der Gmoatag wird um 20 Uhr im Hof vor dem Hochzeitsstadel (bei schönem Wetter) durch die Hollenbacher Kinder-Volkstanzgruppe eröffnet. Im Laufe des Abends stellt sich das diesjährige Bierhochzeitspaar Ramona Leidl und Thomas Graf vor und die „Ambacher Edelweiß-Buam“ treten auf. Ein Highlight wird das G’stanzl singen mit Xaver Wegele sein, der große und kleine Geheimnisse aus der Landes- und Kommunalpolitik preisgeben wird und sicherlich auch sonst von vielen Geschehnissen im dörflichen Leben in gereimter Form zu berichten weiß. So manche Schweißperle wird bei ihm tropfen beim zeitaufwändigen Dichten der G’stanzl, gilt es doch, die richtige Balance zu finden: Einerseits soll es deftig genug sein, um einen Lacherfolg zu erzielen und andererseits will man damit ja niemanden brüskieren. Aber der „Xari“ hatte bisher immer das richtige Gespür dafür.

Bauern-/Handwerker- & Kleinkunstmarkt
Am Sonntag spielt ab10 Uhr die Blaskapelle Ehekirchen zum Frühschoppen im Hochzeitsstadel auf. Gleichzeitig eröffnet der beliebte Bauern-, Handwerker- und Kleinkunstmarkt auf dem Zett-Gelände seine Pforten von 10 – 19 Uhr. In ihren Holzständen mit den weiß-blauen Dächern bieten die Beschicker und Selbstvermarkter die unterschiedlichsten Produkte an: von kulinarischen Schmankerln über Handarbeiten, Dekorativem bis hin zu Kleinkunstartikeln. Der Markt hat längst seine Anhänger weit über die Landkreisgrenzen hinaus gefunden. Neu ist heuer ein Stand, an dem das Spinnen von Schafwolle am Spinnrad gezeigt wird und man diese Wolle oder auch daraus handgestrickte Socken erwerben kann. Organisiert wird der Bauernmarkt als auch der „Gmoa-Tag“ von der Gemeinde Ehekirchen, der Festumzug vom Heimatverein Ehekirchen e.V. Festwirt ist Georg Zett. Reservierungen werden unter Tel. 08435/1439 entgegen genommen.

Kommentar verfassen