Do. Dez 8th, 2022

Okt 3, 2022

Leipzig: Die Vergabe des Medizin-Nobelpreises an den in Leipzig forschenden Schweden Svante Pääbo hat in der Region große Freude ausgelöst:
Oberbürgermeister Jung nannte Pääbo einen begnadeten Wissenschaftler. Der Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Haug, beglückwünschte den schwedischen Molekularbiologen und Paläogenetiker ebenfalls. Pääbo ist Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie. Der 67-Jährige wird für seine Verdienste um die genetische Entschlüsselung der menschlichen Vorfahren ausgezeichnet. Er fand unter anderem heraus, dass Erbgut-Spuren des Neandertalers noch heute in der DNA des Menschen zu finden sind. Der Medizin-Nobelpreis ist mit umgerechnet rund 920.000 Euro dotiert und wird am 10. Dezember in Stockholm überreicht. – BR

Kommentar verfassen