So. Sep 19th, 2021

1. – Sattelzug fährt am Stauende auf anderen Sattelzug auf – 40.000 Euro Sachschaden
Ingolstadt, A9 in Richtung München, 09.12.2020, 10:45 Uhr

Am Mittwoch kam es auf der A9 bei Ingolstadt zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sattelzug an einem Stauende auf einen stehenden Sattelzug auffuhr. Durch den Zusammenstoß wurden beide Lkw stark beschädigt und verloren ihre jeweilige Ladung, die sich über die Fahrbahn verteilte. Beide Fahrer blieben unverletzt. Zur Unfallaufnahme und Säuberung der Unfallstelle mussten zwei Fahrstreifen für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Der Tank des auffahrenden Lkw musste ausgepumpt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 40.000 Euro. Die Unfallstelle konnte gegen 14:00 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

2. – Sattelauflieger gerät in Vollbrand – A93 in Richtung Holledau komplett gesperrt
Wolnzach, A93 in Richtung Holledau, 09.12.2020, 12:25 Uhr

Am Mittwoch gegen 12:25 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem Sattelzug die A93 in Richtung Autobahndreieck Holledau. Kurz nach der Anschlussstelle Wolnzach bemerkte er Rauchentwicklung an seinem Auflieger. Er hielt auf dem Seitenstreifen und rief die Feuerwehr. Bis zu deren Eintreffen stand der Auflieger in Vollbrand. Die Feuerwehren Fahlenbach, Wolnzach, Geroldshausen und Rohrbach sowie das THW Pfaffenhofen waren vor Ort. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war eine Vollsperre der Richtungsfahrbahn Holledau erforderlich. Die Autobahnmeisterei Ingolstadt sicherte ab. Der Sattelzug musste abgeschleppt werden, die verbleibende Ladung musste abgeladen werden. Die A93 konnte in Richtung Holledau erst gegen 18 Uhr wieder freigegeben werden. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 40.000 Euro.

3. – Sattelzug übersieht beim Fahrstreifenwechsel Pkw und schiebt ihn vor sich her
Reichertshofen, A9 in Richtung München, 09.12.2020, 16:45 Uhr

Am Mittwoch gegen 16:45 Uhr befuhr ein 44-Jähriger die A9 in Richtung München mit seinem Sattelzug. Als er vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, übersah er einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw. Er erfasste den Pkw mit seiner rechten Front an dessen linken Heck. Der Pkw drehte sich dadurch nach links und geriet quer zur Fahrtrichtung vor den Sattelzug. Auf diese Weise schob der Sattelzug den Pkw ca. 50 Meter vor sich her, bevor der Lkw-Fahrer den Pkw vor sich bemerkte und anhielt. Der 25-jährige Pkw-Fahrer aus Neuburg blieb dabei unverletzt, sein Pkw war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme waren der linke und mittlere Fahrstreifen für ca. 45 Minuten gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Kommentar verfassen