Do. Mai 19th, 2022

Nürnberg: Knapp 40 Prozent der Firmen in Deutschland mussten im Januar mit coronabedingten Arbeitsausfällen zurechtkommen.
Das hat eine Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit ergeben. Bei mehr als der Hälfte der betroffenen Betriebe habe der Personalmangel zu größeren Problemen im Betriebsablauf geführt. Mitarbeitende fielen demnach nicht nur wegen einer Corona-Infektion aus, sondern auch weil sie als Kontaktpersonen in Quarantäne oder ihre Kinder zuhause betreuen mussten. Laut der Umfrage waren insbesondere größere Betriebe mit mehr als 250 Beschäftigten betroffen sowie der Bildungs-, Gesundheits- und Sozialsektor. – BR

Kommentar verfassen