Fr. Feb 3rd, 2023

Dez 12, 2022

Nach Pkw-Überschlag zwei Fahrzeuginsassen mittelschwer verletzt – eine Leichtverletzte bei Folgeunfall
Ingolstadt – Am Sonntagnachmittag überschlug sich ein Pkw bei winterlichen Straßenverhältnissen. Anschließend kam es zu einem Folgeunfall, bei dem eine Pkw-Fahrerin leichte Verletzungen erlitt.

Ein 46-jähriger Neuburger befuhr gegen 14:20 Uhr mit seinem Pkw Ford die St2214 von Irgertsheim kommend in Fahrtrichtung Ingolstadt. Knapp einen Kilometer nach Irgertsheim, zu Beginn der zweispurigen Überholmöglichkeit, wollte der Neuburger einen vorausfahrenden Pkw überholen. Da die Fahrbahn mit Schneematsch bedeckt war und er seine Geschwindigkeit nicht an die winterlichen Straßenverhältnisse angepasst hatte, verlor er die Kontrolle über seinen Pkw, kam ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw kollidierte zunächst mit einem Leitpfosten und überschlug sich mehrfach in einem angrenzenden Feld, bis er auf dem Dach liegen blieb. Der Fahrer und seine 15-jährige Beifahrerin konnten sich mit mittelschweren Verletzungen selbstständig aus dem Fahrzeugwrack befreien. Nach dem Verkehrsunfall hielten mehrere Ersthelfer an und kümmerten sich um die Verletzten.

Ein 57-jähriger aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen leistete bei den Verunfallten Erste Hilfe und stellte hierfür seinen Pkw Opel mit Warnblinker auf dem rechten Fahrstreifen ab. Eine 24-jährige aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wollte dabei ebenfalls unterstützen, weshalb sie auf Höhe des abgestellten Pkw des Ersthelfers auf der linken Spur ihre Geschwindigkeit verringerte. Dies wurde durch eine nachfolgende 47-jährige Pkw-Fahrerin aus Neuburg zu spät bemerkt, weshalb sie zunächst auf den Pkw Opel der 24-jährigen auffuhr und bei einem anschließenden Ausweichmanöver nach rechts mit der linken Fahrzeugseite des durch den Ersthelfer abgestellten Pkw kollidierte, welcher dabei ca. einen Meter nach vorne geschoben wurde. Auf der Ladekante des geöffneten Kofferraums hatten zu diesem Zeitpunkt die beiden Verletzten des vorangegangenen Unfalls Platz genommen; sie fielen als Folge des Zusammenstoßes zu Boden.

Der 46-jährige und die 15-jährige wurden nach Eintreffen durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend mit mittelschweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. An dem Pkw entstand infolge des Überschlags Sachschaden in Höhe von knapp über 10.000€. Die 47-jährige Auffahrerin des Folgeunfalls zog sich leichte Verletzungen zu und wurde ebenfalls mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. An ihrem Pkw VW und den Fahrzeugen der beiden Ersthelfer entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 35.000€. Der Pkw im Feld, sowie die beiden Fahrzeuge der Unfallverursacherin des zweiten Unfalls und des Ersthelfers waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Während der Unfallaufnahme waren für ca. zwei Stunden die beiden Fahrstreifen in Richtung Ingolstadt gesperrt und der Verkehr wurde umgeleitet. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Irgertsheim und Pettenhofen, sowie die Berufsfeuerwehr Ingolstadt waren mit mehreren Fahrzeugen und insgesamt dreißig Mann vor Ort.

Glätteunfall auf der A93 – Folgeunfall mit zwei weiteren Beteiligten
Mainburg – Ebenfalls am Sonntagnachmittag gegen 14:25 Uhr befuhr eine 19-jährige aus dem Landkreis Regensburg mit ihrem Pkw BMW den linken Fahrstreifen der A93 in Fahrtrichtung Regensburg.
Kurz vor der AS Mainburg kam sie aufgrund der an die winterlichen Straßenverhältnisse nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und kollidierte mit der linken Schutzplanke. Anschließend rutschte der Pkw nach rechts und kam seitlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die drei Fahrzeuginsassen blieben unverletzt; sie stiegen nach dem Unfall aus dem Pkw aus, sicherten das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug ab und begaben sich hinter die Leitplanke. Kurze Zeit später befuhren eine 38-jährige aus Regensburg mit ihrem Pkw Daimler und dahinter eine 63-jährige aus dem Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab mit ihrem Pkw Skoda den rechten Fahrstreifen in Richtung Regensburg. Die 38-jährige wechselte den Fahrstreifen nach links, als sie den verunfallten Pkw auf dem rechten Fahrstreifen sah. Die dahinterfahrende 63-jährige erkannte das Hindernis jedoch zu spät und kollidierte mit dem Pkw. Dieser wurde durch den Zusammenstoß nach rechts und gegen die Leitplanke geschoben, der Pkw der Unfallverursacherin prallte ab und kollidierte zudem mit dem Pkw der 38-jährigen auf dem linken Fahrstreifen. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt. Auch der Pkw der Unfallverursacherin des Folgeunfalls war anschließend nicht mehr fahrbereit, die beiden Fahrzeuge wurden mittels Abschleppdienst geborgen. Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen für ca. 1,5 Stunden gesperrt.

Kommentar verfassen