Fr. Feb 3rd, 2023

Dez 21, 2022

München: Im Wirecard-Prozess hat der Kronzeuge die Angeklagten schwer belastet.
Ex-Manager Bellenhaus beschuldigte seinen einstigen Vorgesetzten Braun vor dem Landgericht München der „Bandenführerschaft“. Die wesentlichen Entscheidungen seien von ihm und dem inzwischen untergetauchten Vertriebsvorstand Marsalek getroffen worden. Der frühere Chefbuchhalter des Skandalkonzerns sei, so Bellenhaus wörtlich, „Treiber“ des Betrugs gewesen. Die Daten der Geschäfte mit Zahlungsdienstleistern in Asien nannte er zu keinem Zeitpunkt authentisch. Der mutmaßliche Milliardenbetrug habe lange vor 2015 begonnen. Bellenhaus selbst vertrat Wirecard in Dubai. Die Angeklagten bestreiten die Vorwürfe. Es geht um Bilanzfälschung und Schädigung von Kreditgebern um gut drei Milliarden Euro. – BR

Kommentar verfassen