Fr. Jun 21st, 2024

Ankara: Nach den beiden schweren Erdbeben in der Türkei und Syrien mit einer Stärke von 7,7 und 7,5 ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen und zwar auf mindestens 2.300.
Unzählige Menschen gelten noch als vermisst, viele werden unter Trümmern vermutet. Insgesamt leben allein in der Türkei rund zwölf Millionen Menschen in den betroffenen Regionen, unter ihnen auch zwei Millionen syrische Geflüchtete. Schneefälle und niedrige Temperaturen erschweren die Arbeit der Rettungsteams. Neben medizinischer Hilfe werden daher auch Zelte, Heizstrahler, Decken, Thermokleidung sowie Grundnahrungsmittel und Babyartikel dringend benötigt. Das Zentrum für Katastrophenhilfe der EU koordiniert die Rettungseinsätze. Erste Teams sind bereits auf dem Weg in die Türkei. Aus Brüssel hieß es, man werde auch Syrien humanitär unterstützen. Anders als die Türkei ist das Land nicht Mitglied der EU-Katastrophenhilfeorganisation. – BR

Kommentar verfassen