Di. Apr 23rd, 2024

Istanbul: Bei den Kommunalwahlen in der Türkei hat die Partei von Präsident Erdogan eine herbe Niederlage einstecken müssen. Landesweit hat die islamisch-konservative AKP laut vorläufigen Ergebnissen deutlich verloren.
In den fünf größten Städten des Landes konnte sich die größte Oppositionspartei CHP durchsetzen. Nach vorläufigen Zahlen wurde sie mit 37,6 Prozent landesweit stärkste Kraft. Die AKP kam auf 35,7 Prozent. Danach hätte Erdogans Partei auch das Ziel verfehlt, die politisch wichtige Metropole Istanbul zurückzugewinnen. Bürgermeister Imamoglu konnte an seinen spektakulären Wahlsieg von 2019 anknüpfen und seine Position als möglicher Präsidentschaftsanwärter stärken. Erdogan hat den Sieg der Opposition eingeräumt. Er sprach von einem „Wendepunkt“ für sein Lager. – BR

Kommentar verfassen