Di. Mai 17th, 2022

89-Jähriger nach Brandfall verstorben
Rennertshofen/Neuburg – Gestern Früh ereignete sich in einem Haus in Hütting, Gemeinde Rennertshofen, eine Verpuffung bei der eine Person schwer verletzt wurde und nur wenige Stunden später in einer Klinik verstarb. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt zu den genauen Umständen.

Nach bisherigem Kenntnisstand wollte der 89-jährige Hausbewohner gegen 06:00 Uhr einen Holzofen anschüren und verwendete dabei einen flüssigen Brandbeschleuniger. Dabei kam es zu einer Verpuffung, welche die Kleidung des Seniors in Brand setzte. Trotz des Umstandes, dass er sich selbst ablöschen konnte, erlitt er schwere Brandverletzungen am Körper. Durch den hinzugerufenen Rettungsdienst wurde der Mann in eine Münchener Klinik gebracht, wo er medizinisch behandelt wurde. Er erlag jedoch am Nachmittag seinen schweren Verletzungen. Die Kriminalpolizei Ingolstadt übernahm die Ermittlungen in dem Brandfall. Es gibt keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden.

Brand eines Firmengebäudes
Pfaffenhofen a.d. Ilm – Am gestrigen Montag (28.03.22) geriet ein Teil des Lagergebäudes einer Firma in Pfaffenhofen in Brand. Es wurde niemand verletzt. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.
Gegen 14.50 Uhr informierte ein Mitarbeiter eines Industriebetriebs in der Ludwig-Hirschberger-Allee die Einsatzkräfte über den Brand. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte bereits dichter Rauch aus einer Kaminöffnung des sogenannten „Staublagers“ festgestellt werden. Nachdem das Lüftungssystem durch Kräfte der Feuerwehr mittels Metallschneider geöffnet wurde, fanden sich dort mehrere Glutnester vor, welche schnell abgelöscht werden konnten. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf ca. 50.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Diese steht aktuell noch nicht eindeutig fest, es wird jedoch nicht von Brandstiftung ausgegangen.

Kommentar verfassen