Fr. Okt 7th, 2022

Scheckbetrüger erfolgreich
Schrobenhausen, Donnerstag, 23.06.22 – Ein 59-jähriger Schrobenhausener ist einer relativ speziellen Betrugsmasche erlegen.
Hierbei sind Opfer immer Verkäufer von Fahrzeugen oder von hochwertigen und schweren Gegenständen wie z.B. Arbeitsmaschinen o.ä. Die Täter (meist ausländische „Käufer“) geben dann vor das Fahrzeug erwerben zu wollen, der Verkäufer muss aber eine Transportfirma bezahlen, die das Fahrzeug holt. Die Täter würden dafür im Ausgleich den Betrag dann übernehmen und in einer Gesamtsumme mit dem Kaufpreis zahlen. Die Zahlung erfolgt dann vorab per Scheck und hier setzen die Betrüger an: So wird der Scheck dem Konto des Verkäufers bei Einlösung zwar relativ schnell angezeigt, jedoch unterliegt der Betrag meistens einer mehrtätigen Sperrfrist, in welcher die Bank prüft, ob dieser gedeckt ist und in welcher auch nicht über das Geld verfügt werden kann. Das Opfer merkt oder weiß dies aber nicht, sondern überweist dann der Transportfirma den vereinbarten Betrag, welche im schlimmsten Fall auch wirklich das Fahrzeug holt. Einige Tage später ergibt die Prüfung der Bank, dass der Scheck nicht gedeckt ist und diese widerruft die Buchung. Das Opfer hat jetzt nicht nur kein Geld erhalten, sondern auch noch das Fahrzeug verloren und zusätzlich den Betrag, welches es an die Transportfirma gezahlt hat. So auch geschehen bei dem Schrobenhausener, welcher eine hochwertige Arbeitsmaschine verkaufen wollte. Er verlor durch den Betrug einen hohen vierstelligen Betrag. Die PI Schrobenhausen hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Generell wird in solchen Fällen geraten zu warten oder Rücksprache mit der Bank zu halten, wann der Betrag dem Konto auch wirklich gut geschrieben ist. Erst dann sollten weitere Schritte im Verkauf unternommen werden.

Fahrzeug macht sich selbstständig
Schrobenhausen, Mittwoch, 07.09.22 – Zeugen meldeten am Mittwoch der Polizei, dass ein Fahrzeug soeben gegen ein anderes gefahren sei, aber kein Fahrer vor Ort wäre.
Die hinzubeorderte Streife konnte ermitteln, dass die Verursacherin, eine 48-jährige Schrobenhausenerin, das Fahrzeug geparkt und verlassen hatte. Diese hatte jedoch vergessen, die Handbremse beim Verlassen des Fahrzeuges zu betätigen. Hierdurch machte sich das Fahrzeug kurz danach selbstständig und rollte in einen auf der gegenüberliegenden Seite geparkten PKW. Am Verursacherfahrzeug entstand ein mittlerer dreistelliger Schaden, am angefahrenen PKW entstand ebenfalls ein mittlerer bis hoher dreistelliger Schaden. Die Fahrerin, welche versäumt hatte ihren PKW gegen Wegrollen zu sichern, wurde durch die Streife gebührenpflichtig verwarnt.

Kommentar verfassen