Do. Mai 13th, 2021

München: Der ADAC hat die Einigung auf einen neuen Bußgeldkatalog begrüßt. Verkehrspräsident Hillebrand wertete es positiv, dass die ursprünglich vorgesehenen Fahrverbote bereits ab Geschwindigkeitsüberschreitungen von 21 km/h innerorts und 26 km/h außerorts gestrichen wurden. Diese wären aus Sicht des ADAC unverhältnismäßig gewesen.
Nach den Worten des baden-württembergischen Verkehrsministers Hermann von den Grünen dient der Kompromiss der Verkehrssicherheit von Fußgängern und Radfahrern gleichermaßen. Bundesverkehrsminister Scheuer und seine Kollegen aus den Ländern hatten sich nach monatelangem Streit auf einen neuen Bußgeldkatalog verständigt. Demnach werden die Geldbußen für Geschwindigkeitsüberschreitungen teilweise verdoppelt. Auch Parkverstöße, insbesondere solche, die Radfahrer gefährden, werden künftig strenger geahndet. – BR

Kommentar verfassen