Mo. Sep 27th, 2021

Kapstadt: Afrika wird bis Ende des Jahres 25 Prozent weniger Corona-Impfstoffdosen erhalten als geplant.
Das hat die Regionaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation, Moeti, gesagt. Die internationale Hilfsinitiative Covax habe ihre prognostizierten Lieferzahlen für 2021 nach unten korrigiert. Grund dafür sei unter anderem Auffrisch-Impfungen und das Horten von Impfstoffdosen in einigen Ländern, so Moeti. Es sei zudem höchst bedauerlich, dass in den USA seit März 15 Millionen abgelaufene Dosen der Vakzine weggeworfen worden seien. Mit diesen Dosen hätten beispielsweise alle Menschen über 18 Jahren in Liberia, Mauretanien und Gambia geimpft werden können. In Afrika sind bisher nur etwa drei Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. – BR

Kommentar verfassen