Di. Jul 23rd, 2024

München: Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger macht sich dafür stark, dass Jäger verstärkt Wildschweine erlegen. Der Freie Wähler-Chef begründet dies damit, dass zuletzt in Bayerns Nachbarland Hessen die Schweinepest ausgebrochen ist.

Das Seuchengeschehen sei bis auf gut 40 Kilometer an den Freistaat herangerückt. Ein Ausbruch der Seuche hätte schwerwiegende Folgen für das Tierwohl und auch für die Land- und Forstwirtschaft in Bayern, fügte Aiwanger hinzu. Der Wirtschaftsminister mahnte, verendete Tiere auf das Virus untersuchen zu lassen. Vor einigen Tagen war bekanntgeworden, dass bei einem Tier in Hessen die Afrikanische Schweinepest nachgewiesen wurde. Die Viruserkrankung betrifft Haus- sowie Wildschweine und verläuft fast immer tödlich. Für Menschen und andere Tierarten ist die Krankheit nicht ansteckend oder gefährlich. – BR

Kommentar verfassen