Mo. Mai 16th, 2022

München: Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger hat mit drastischen Worten vor Energieknappheit im Freistaat gewarnt.
Im BR-Fernsehen sagte der Freie-Wähler-Politiker, sollte Russland seine Gaslieferungen einstellen, dann gebe es bereits in wenigen Wochen in Bayern kein Gas mehr. Wörtlich fügte er hinzu: „Ich bin überzeugt, dass uns das wirtschaftlich ruinieren würde.“ Der Freie-Wähler-Chef sprach sich zudem dafür aus, Unternehmen notfalls mit einem Sondervermögen zu stützen. Zur Begründung sagte er, es wäre fatal, wenn die Betriebe, die man während der Corona-Pandemie zwei Jahre lang mit staatlichem Geld gerettet habe, nun durch die hohen Energiepreise zugrunde gingen. Und wörtlich: „Wir müssen dafür sorgen, dass unsere Wirtschaft nicht bankrott geht.“ Am Abend wurde bekannt, dass die Lech-Stahlwerke in Meitingen-Herbertshofen ihre Anlagen tageweise ruhen lassen. Ein Sprecher sagte dem BR, wegen der explodierenden Energiepreise ergebe die Produktion wirtschaftlich keinen Sinn. – BR

Kommentar verfassen