Do. Sep 21st, 2023

Kiew: Am ukrainischen Atomkraftwerk Saporischschja werden mit Hochdruck die Kühlwasserreserven aufgefüllt.
Das sei nötig, teilte der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Rafael Grossi, mit, falls infolge der Zerstörung des Kachowka-Staudamms bald kein Wasser mehr aus dem Reservoir gepumpt werden könne. Das von Russland besetzte Kraftwerk liegt am nördlichen Ende des Stausees, aus dem nun riesige Wassermengen ablaufen. Wenn der Pegel unter 12,70 Meter sinke, könne kein Wasser mehr auf das Gelände des Kraftwerks gepumpt werden. Wenn die Auffangbecken an dem Atomkraftwerk voll seien, so Grossi, reiche das Wasser zur Kühlung der sechs Reaktoren für mehrere Monate. Zwar seien sie abgeschaltet, trotzdem brauchten sie Kühlwasser. – BR

Kommentar verfassen