Mi. Mai 22nd, 2024

Dresden: Der im Februar gestorbene russische Oppositionsführer Alexej Nawalny ist posthum mit dem Dresdner Friedenspreis geehrt worden.
Nawalnys Witwe Julia Nawalnaja nahm die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung am Vormittag im Dresdner Schauspielhaus entgegen. Zur Begründung hieß es: „Der Widerstand des Oppositionspolitikers war und ist ein ermutigendes Beispiel für alle Menschenrechtsverteidiger, die seine Aktivitäten fortsetzen“. Deutschlands früherer Bundespräsident Gauck nannte Nawalny in seiner Laudatio einen „Angstgegner“ des russischen Präsidenten Putin. Kein anderer Oppositioneller sei so charismatisch wie Nawalny gewesen. Kein anderer habe Zehntausende zu Protesten auf die Straße bringen können. Nawalny war Mitte Februar mit 47 Jahren im Straflager „Polarwolf“ in Sibirien zusammengebrochen und gestorben. – BR

Kommentar verfassen