Mi. Okt 27th, 2021

Berlin: Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat sich nach dem Verzicht auf sein Bundestagsmandat für eine zügige Neuaufstellung der CDU auf Bundesebene ausgesprochen.
Der CDU-Politiker erklärte, man müsse ein starkes Signal des Aufbruchs senden. Dies könne nur gelingen, wenn man stärker als bisher in die Partei hineinhöre. Altmaier und Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer hatten gestern überraschend angekündigt, auf ihre Bundestagsmandate zu verzichten. Sie machen damit den Weg für zwei jüngere Unionspolitiker aus dem Saarland frei. Der CDU-Abgeordnete von Stetten hat das gesamte CDU-Präsidium zum Rücktritt aufgerufen. Er sagte der Bild am Sonntag, die Mitglieder hätten über Jahre die Programmatik der CDU verwässert und Armin Laschet in diese chancenlose Kanzlerkandidatur getrieben. Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und CSU treffen sich heute in Magdeburg, um das Ergebnis der Bundestagswahl zu analysieren. Morgen berät das CDU-Präsidium über Konsequenzen aus der Wahlniederlage. – BR

Kommentar verfassen