Do. Jun 20th, 2024

Johannesburg: Bei der Parlamentswahl in Südafrika hat der bisher allein-regierende ANC einem Teilergebnis zufolge deutliche Verluste hinnehmen müssen. Nach Angaben der Wahlkommission kommt die Partei auf gut 42 Prozent der Stimmen, das entspricht einem Minus von rund 15 Prozentpunkten im Vergleich zur letzten Wahl 2019.
Zweitstärkste Kraft ist die Oppositionspartei DA mit knapp 25 Prozent, gefolgt von der linksradikalen EFF mit neun Prozent. Mit offiziellen Ergebnissen wird aber erst am Wochenende gerechnet. Der ANC von Präsident Ramaphosa ist seit 30 Jahren an der Macht. Die Wähler hatten sich aber wegen einer Reihe von Korruptionsskandalen in der Führungsebene sowie der hohen Arbeitslosigkeit und Kriminalität in Südafrika von der einstigen Partei des Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela abgewandt. – BR

Kommentar verfassen