Di. Jul 16th, 2024

Ingolstadt – Nachdem eine Betrügerin ein Ehepaar um mehrere tausend Euro gebracht hat, ermittelt die Kriminalpolizei. Die Frau gab sich als Wunderheilerin aus.

Eine 70-jährige Ingolstädterin wurde am Samstag, 29.07.2023, gegen 12 Uhr im Bereich Pfitzner-/Rossinistraße von einer ihr unbekannten Frau angesprochen. Zuvor war die Rentnerin in einem Supermarkt in der Gaimersheimer Straße einkaufen. Vermutlich folgte die Unbekannte ihrem späteren Opfer von dort bis an die Wohnadresse.

In aufdringlicher Art und Weise bot die Unbekannte Hilfe in Form eines Heilungsversprechens an und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung der 70-Jährigen. Dort sollte mit verschiedenen „Ritualen“ der ebenfalls anwesende Ehemann geheilt werden. Unter anderem verschnürte die Betrügerin Bargeld der Rentner und deponierte dieses unter einem Kopfkissen. Im Anschluss sollte das Ehepaar die Wohnung verlassen, damit der „Zauber“ wirken könne.

Bei Rückkehr in die Wohnung wurde dann festgestellt, dass das Geld nicht mehr vor Ort war. Die Betrügerin konnte zuvor gegen 14 Uhr unerkannt flüchten. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages.

Die Flüchtige konnte wie folgt beschrieben werden:
ca. 40 Jahre alt
ca. 150 bis 160 cm groß
slawischer bzw. osteuropäischer Phänotypus
kräftig mit stark hervortretendem Bauch (u. U. schwanger)
stark sonnengebräunt
braune, glatte Haare mit Pferdeschwanz bzw. Zöpfen
bekleidet mit einer blauen Jeans und einem grauen Pullover
sprach deutsch mit russischem Akzent

Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt hat in diesem Fall die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0841/93430 zu melden. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen