Mo. Jul 15th, 2024

München: Im vergangenen Jahr sind in Bayern so viele Polizistinnen und Polizisten im Dienst durch Angriffe verletzt worden wie noch nie zuvor. Wie aus einer aktuellen Statistik hervorgeht, waren mehr als 3.000 Personen betroffen.

In 14 Fällen waren die Verletzungen so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Innenminister Herrmann erklärte, die Hemmschwelle in der Gesellschaft, Gewalt einzusetzen, sinke leider. Das bekomme die bayerische Polizei leidvoll zu spüren. Nach den Worten von Justizminister Eisenreich werden Angriffe auf Einsatzkräfte konsequent verfolgt. Hier sehe das Gesetz Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren vor. Die Deutsche Polizeigewerkschaft rief die Politik dazu auf, bei dieser besorgniserregenden Entwicklung noch entschlossener gegenzusteuern. Der Landesvorsitzende Köhnlein sprach sich dafür aus, mehr für die Prävention zu tun, aber auch die Justiz bei der Strafverfolgung zu stärken. – BR

Kommentar verfassen