Do. Mai 19th, 2022

Kiew: Der ukrainische Präsident Selenskyi hat der russischen Regierung in seiner Videobotschaft vorgeworfen, den Donbass buchstäblich zerstören und dem Erdboden gleich machen zu wollen.
Dazu gehöre auch die heftig umkämpfte Hafenstadt Mariupol. Sie sei noch nicht gefallen, berichtete der ukrainische Generalstab den US-Sender ABC – allerdings seinen auch gestern Abend die russischen Raketen- und Bombenangriffen auf Mariupol weitergegangen. Außenminister Kuleba erklärte, die ukrainischen Soldaten, die sich dort noch aufhalten, wollten die umzingelte Stadt nicht aufgeben. Sie hatten ein Ultimatum der russischen Armee, die Waffen niederzulegen , verstreichen lassen. Mariupol liegt im Gebiet Donezk, das die russische Regierung komplett unter Kontrolle bringen will. Seit Tagen wird in der Region eine Großoffensive erwartet. – BR

Kommentar verfassen