Do. Sep 23rd, 2021

München: Ein 48-Jähriger ist wegen großangelegten Anlagebetrugs zu einer Haftstrafe von neun Jahren und drei Monaten verurteilt worden.
Das Münchener Landgericht sah es als erwiesen an, dass der Mann über viele Jahre ein Schneeballsystem betrieb, und so rund 164 Millionen Euro sammelte. Demnach habe sein Fonds keine Gewinne erwirtschaftet und er Rückzahlungen stets mit anderen Anlegergeldern bestritten. Er selbst habe von den fast 7.000 Zahlungen finanziell stark profitiert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, Angeklagter und Staatsanwaltschaft können noch Revision einlegen. – BR

Kommentar verfassen