Mi. Jun 19th, 2024

Baden-Baden, 10.03.2023. – Ihre bisherigen drei Alben waren absolute Longseller, die zusammengerechnet über 300 Wochen die Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, aufmischten. Ob der vierte Streich daran anknüpfen kann, wird sich noch zeigen. Fest steht allerdings schon, dass AnnenMayKantereit mit „Es ist Abend und wir sitzen bei mir“ die zweite Spitzenplatzierung nach „Alles nix Konkretes“ (2016) erzielen – und das in einem prominent besetzten Neueinsteiger-Feld, das insgesamt 19 Acts umfasst.

„Love My Life” ist das aktuelle Motto von Silbermedaillen-Gewinner Ufo361, der kürzlich Vater geworden ist und auf seiner aktuellen Platte zahlreiche US-Gastrapper wie Gunna und Offset begrüßt. Dies bugsiert ihn vor die britische Kultband Genesis („BBC Broadcasts“, drei) sowie die deutschen Sänger Wolfgang Petry („Stark wie wir“, vier) und Adel Tawil („Spiegelbild“, sieben). Vorwochensiegerin Nina Chuba („Glas“) bleibt an sechster Stelle präsent.

In den Single-Charts feiern Udo Lindenberg & Apache 207 ihre sechste Nummer-eins-Woche am Stück. „Komet“ ist damit der am längsten an der Spitze platziere Song seit dem letztjährigen Sommerhit „Layla“ (DJ Robin & Schürze), der insgesamt neun Mal die Top 100 angeführt hatte.

Die weiteren Podestränge der Single-Hitliste gehen unverändert an Miley Cyrus („Flowers“) und Ayliva feat. Mero („Sie weiß“). Vier Neueinsteiger knacken derweil die Top 20, und zwar Bonez MC & Gzuz („Abziehen“, neun), Peter Fox („Vergessen wie“, elf), Kwam.E & Ove („Hallow Kitty“, zwölf) und Nina Chuba & Provinz („Ich glaub ich will heut nicht mehr gehen“, 13).

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen