Sa. Jun 22nd, 2024

Berlin: Mit Blick auf den gerade noch abgewendeten zweitägigen Warnstreik bei der Deutschen Bahn dringt der Arbeitgeberverband BDA auf eine gesetzliche Regelung für Arbeitskämpfe.
Hauptgeschäftsführer Kampeter sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass die Gerichte bemüht werden mussten, sei kein Ruhmesblatt für die Tarifautonomie. Ein gesetzlicher Rahmen für Arbeitskämpfe könne die Eskalation schon zu Beginn der Auseinandersetzungen dämpfen. Nach einer Verständigung vor Gericht hatte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft im Tarifkonflikt mit der Bahn auf den angekündigten 50-stündigen Warnstreik verzichtet. Nun soll in weiteren Verhandlungen eine Tarifeinigung gesucht werden. – BR

Kommentar verfassen