Sa. Apr 20th, 2024

Berlin: In Deutschland ist eine Diskussion über eine Arbeitspflicht für Asylbewerber entbrannt. Anlass ist eine gesetzliche Änderung. Danach ist es nun leichter möglich, Schutzsuchende für gemeinnützige Arbeit einzusetzen.
Der bayerische Innenminister Herrmann forderte die Oberbürgermeister und Landräte in Bayern deshalb auf, Asylbewerbern eine solche Arbeit anzubieten. Bundesarbeitsminister Heil nannte es „im Einzelfall“ sinnvoll, dass Menschen in Sammelunterkünften beschäftigt werden. Den Effekt hält Heil aber für überschaubar. Eine nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt werde so nicht gelingen, sagte er der „Bild“-Zeitung. Der ursprüngliche Vorstoß war vom Deutschen Landkreistag gekommen. Er sprach sich dafür aus, dass Flüchtlinge auch in privaten Unternehmen arbeiten dürfen. Widerspruch kam vom Bayerischen Landkreistag. Präsident Karmasin befürchtet einen zusätzlichen Anreiz dafür, nach Deutschland zu kommen und von hier aus dann Geld nach Hause zu schicken. – BR

Kommentar verfassen