Mo. Jul 22nd, 2024

Buenos Aires: Argentinien wird künftig vom rechts-populistischen Ökonomen Javier Milei regiert.

Der 53-Jährige konnte sich bei der Präsidentenwahl deutlich gegen den bisherigen Wirtschaftsminister Massa von der linksgerichteten Union für das Vaterland durchsetzen. Milei versprach nach seinem Wahlsieg, die Wirtschaft des Landes grundlegend zu liberalisieren. Dazu will er unter anderem den US-Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel einführen, die Zentralbank sowie viele Ministerien abschaffen und die Sozialausgaben kürzen. Er selbst nennt sich „Anarchokapitalist“. Argentinien steckt in einer schweren Wirtschaftskrise. Die Inflationsrate liegt bei über 140 Prozent, etwa vierzig Prozent der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze. – BR

Kommentar verfassen