So. Sep 19th, 2021

München: In der Affäre um Betrug mit öffentlichen Corona-Tests gehen die Behörden auch in Bayern mindestens einem Fall nach.
Das hat ein Sprecher des Gesundheitsministeriums dem BR bestätigt. Um welche Teststelle es sich handelt, ist unklar. Das Ministerium steht nach eigenen Angaben im dauernden Kontakt mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns. So wolle man dazu beitragen, dass missbräuchliche Abrechnungen vermieden und aufgeklärt werden, heißt es in der schriftlichen Antwort. Recherchen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung hatten ergeben, dass die vom Bund finanzierten sogenannten Bürgertests ein Einfallstor für Abrechnungsbetrug sein können. So wurden an einer Teststelle in Köln 70 Proben entnommen aber fast 1.000 abgerechnet. Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger sprach sich im BR-Fernsehen für mehrjährige Haftstrafen bei solchen Betrugsfällen aus. – BR

Kommentar verfassen