Do. Okt 28th, 2021

Manching, A 9 i. R. München, Anschlussstelle Manching zur B 16 i. R. Regensburg, 05.02.2021, 02.40 Uhr
An der Anschlussstelle Manching fuhr ein 38-jähriger aus dem Lkr. Vorpommern-Greifswald mit seinem Sattelzug Scania von der A 9 i. R. München ab. Er befand sich bereits kurz vor dem Ende des Ausfädelungsstreifen aber noch vor der Kurve des Ausfahrtsastes, als der nachfolgende Sattelzugfahrer, ein 25-jähriger aus dem Lkr. Leipzig vom rechten Fahrstreifen aus immer weiter nach rechts kam und mit der rechten Front seines Sattelzuges DAF ohne zu bremsen mit einer Geschwindigkeit von etwas über 80 km/h gegen das linke Heck des vorausfahrenden Sattelzuges fuhr.
Anschließend streifte der 25-jährige mit der rechten Seite seines Sattelzuges an der linken Seite des Auflieger des 38-jährigen entlang und kam anschließend im Grünstreifen neben dem Kurvenbeginn zum Stillstand. Der 38-jährige konnte seinen Sattelzug noch in der Ausfahrtskurve abbremsen. Keiner der beiden Lkw-Fahrer wurde verletzt, jedoch waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis zur Bergung war der Ausfahrtsast der A 9 zur B 16 i. R. Regensburg für ca. 3,5 Stunden gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 150.000 Euro. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen