Do. Mai 30th, 2024

Eine hochkarätige Renaissance-Rallye im Fugger und Welser Erlebnismuseum
Von Elias Holl über Hans Holbein und Paracelsus bis zu Leonardo da Vinci: Vorträge und Museumsnacht

Augsburg/pm. – In der Woche vom 18. bis zum 22. September erlebt die Renaissance in Augsburg kurzzeitig eine Renaissance. Mehrere Veranstaltungen im Fugger und Welser Erlebnismuseum widmen sich dieser Epoche, in der Augsburg seine wohl größte Bedeutung erlangte.
Sieben Vorträge und eine Museumsnacht locken in den Renaissancebau im Äußeren Pfaffengässchen, der Eintritt ist frei. Nach dem Auftakt mit Vorträgen des Historikers Dr. Wolfgang Wallenta zu den „Neuen Welten“ und der Kunsthistorikerin Dr. Christina von Berlin zu Elias Holls Reise nach Venedig am Montagabend (18. September, 17 und 19 Uhr) bleibt die Vortragsreihe thematisch zwar noch einmal bei Elias Holl, aber zunächst im Augsburger Umland: „Holl und sein Einsatz in Neuburg an der Donau“ ist der Titel des Vortrags der Kunsthistorikerin Dr. Margit Vonhof-Habermayr am Dienstag, 19. September (Beginn 17 Uhr). Warum sich Augsburg „Renaissancestadt“ nennt, und wie dieser „Werbe-Claim“ der Stadt entstanden ist, beleuchtet die Leiterin der neuen Stabsstelle Stadtgeschichte bei der Stadt Augsburg, Cosima Götz, am Mittwoch, 20. September, ab 17 Uhr. Am selben Tag – um 19 Uhr – befasst sich Dr. Thomas Wiercinski mit einem Mann, der sich schon in der Zeit der Renaissance mit dem Fliegen beschäftigt hat: „Leonardo da Vinci – Uomo universale“ heißt der Vortrag des Leiters des Ballonmuseums in Gersthofen zum weltweit wohl bekanntesten Universalgenie aller Zeiten.

Über den berühmtesten Arzt in der Zeit der Renaissance spricht Prof. Dr. Jens Soentgen, der wissenschaftliche Leiter des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg. Sein Vortrag am Donnerstag (21. September) beginnt um 17 Uhr. Der Titel des Vortrags: „Nichts ist ohne Gift – Der Arzt Paracelsus“. Noch am selben Abend (um 19 Uhr), referiert Dr. Heidrun Lange-Krach über einen der berühmtesten Augsburger Maler: „Ausstellung im Frankfurter Städel: Holbein und die Renaissance im Norden“ heißt der Vortrag der Kunsthistorikerin.

Die Vorträge dieser Reihe im Fugger und Welser Erlebnismuseum dauern jeweils ungefähr 45 Minuten (Einlass jeweils eine Viertelstunde vor Vortragsbeginn). Den Abschluss der Renaissance-Rallye im Renaissancebau am Äußeren Pfaffengässchen bildet dann die Museumsnacht am 22. September mit dem verheißungsvollen Motto „Music Meets Fashion!”. Diese Museumsnacht bietet von 19 bis 23 Uhr „ein spannendes Programm, unter anderem mit einer Modenschau”, verspricht Götz Beck, Tourismusdirektor bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH. Die Renaissance-Reihe versteht Beck nicht allein als Werbung fürs Museum, ganz im Gegenteil: Vielmehr sei es Teil der langfristigen Marketingkonzeption der Regio, neben der Welterbe-Stadt Augsburg überregional insbesondere die Renaissance-Stadt Augsburg zu bewerben. Beck: „Augsburg ist schließlich die schönste Renaissancestadt nördlich der Alpen”. Und außerdem: „Wo bitte gibt es – in Deutschland – spannendere Geschichten zur Zeit der Renaissance zu erzählen als in der Stadt der Fugger und Welser, Elias Holls und der Reichstage der Kaiser Maximilian I. und Karl V.?” Das habe, so Beck, schon Philipp Melanchthon ganz richtig gesehen. Denn der engste Mitarbeiter Martin Luthers urteilte: „Augsburg ist ein deutsches Florenz”. Mehr Schleichwerbung für eine deutsche Renaissance-Stadt geht fast nicht.

Alle Termine der Vortragsreihe im Fugger und Welser Erlebnismuseum:

Montag, 18.09.:
17 Uhr: Neue Welten – Die Renaissance (Dr. Wolfgang Wallenta)
19 Uhr: Inspirationen. Die Reise von Elias Holl nach Venedig (Dr. Christina von Berlin)

Dienstag, 19.09.:
17 Uhr: Holl und sein Einsatz in Neuburg an der Donau (Dr. Margit Vonhof-Habermayr)

Mittwoch, 20.09.:
17 Uhr: „Augsburg – Stadt der Renaissance“ – Geschichte eines Slogans (Cosima Götz)
19 Uhr: Leonardo da Vinci – Uomo universale (Dr. Thomas Wiercinski)

Donnerstag, 21.09.:
17 Uhr: „Nichts ist ohne Gift“ – Der Arzt Paracelsus (Prof. Dr. Jens Soentgen)

Dauer der Vorträge: etwa 45 Minuten
Vortragsort: Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Einlass jeweils eine Viertelstunde vor Vortragsbeginn.

Freitag, 22.09.:
19 bis 23 Uhr: Museumsnacht – Music Meets Fashion! Mit einer Modenschau im Fugger und Welser Elrebnismsueum, die auch Matthäus Schwarz, dem Hauptbuchhalter der Fugger und Verfasser eines frühen Mode-Journals, gefallen hätte. Livemusik vom Clavicytherium, Tänze der Renaissance und Kurzführungen zur Zeit vor 500 Jahren

Jessica Münderlein, Regio Augsburg Tourismus

Kommentar verfassen