Sa. Dez 4th, 2021

Augsburg: Die Entdeckung von 5.500 römischen Silbermünzen in Schwaben gehört laut Experten zu den bedeutendsten Funden dieser Art in Deutschland.
In den vergangenen Monaten hatten Archäologen den mehr als 15 Kilogramm schweren Silberschatz auf dem Gelände einer ehemaligen Fabrik in Augsburg gehoben. Die ältesten Münzen stammen demnach aus der Zeit des römischen Kaisers Nero und sind fast 2.000 Jahre alt. Wie die Experten erläuterten, haben die Römer immer wieder größere Geldmengen vergraben, selten aber so viel wie beim Augsburger Silberschatz. Der Münzfund wird nun an der Universität Tübingen restauriert und wissenschaftlich dokumentiert. – BR

Kommentar verfassen