Mi. Jun 29th, 2022

Programm und Aktionen zum UNESCO-Welterbetag am 05. Juni vor Ort und digital

▪ Auf dem Rathausplatz und im Welterbe InfoZentrum von 11 bis 17 Uhr
▪ Virtuelle Entdeckungstouren
▪ Besonderer Auftritt für ein Welterbeobjekt im Juli
▪ Würdigung des Welterbes bei „WATER & SOUND“-Festival

Augsburg – Am kommenden Sonntag, 5. Juni wird auch in Augsburg der UNESCO-Welterbetag gefeiert. Bürgerinnen und Bürger bundesweit sind an diesem Tag dazu eingeladen, die deutschen Welterbestätten zu erkunden und kennenzulernen.
Der Aktionstag steht in diesem Jahr unter dem Motto „50 Jahre Welterbekonvention: Erbe erhalten – Zukunft gestalten“. Bei der Eröffnungsveranstaltung in Wismar ist ein Team der Stadt Augsburg vertreten. Zuhause präsentiert Augsburg sein UNECO-ausgezeichnetes Wassermanagement-System bei Führungen vor Ort, mit Aktionen in der Innenstadt und auch im Internet. Jürgen K. Enninger, Referent für Welterbe, Kultur und Sport: „Zum UNESCO-Welterbetag laden wir alle Interessierten herzlich ein, mit uns gemeinsam über das Augsburger Welterbe ins Gespräch zu kommen und dieses zu feiern.“

Aktionen auf dem Rathausplatz
Rund um das Welterbe Info-Zentrum am Rathausplatz finden zu diesem Anlass am Sonntag, den 05. Juni von 11 bis 17 Uhr verschiedenste Aktionen statt. Kinder können zum Beispiel Knetseife und Riesenseifenblasen selbst herstellen. Im Kinderkino wird „Der Kleine Wasserdrache“ gezeigt. Und bei
einer Schnitzeljagd durch die Innenstadt werden spannendePreise verschenkt.

Führungen und Touren vor Ort
Regelmäßig werden das ganze Jahr über unterschiedlichste Führungen angeboten, auch im Juni. Unter wassersystem-augsburg.de finden Interessierte neben vielen Informationen auch taufrische Termine für Führungen oder auch Tipps für Welterbetouren auf eigene Faust.

Virtuelles Angebot
Ebenso besteht die Möglichkeit das Augsburger Welterbe virtuell zu entdecken. Beispielsweise können das Welterbe Info-Zentrum, das Wasserwerk am Roten Tor und das Kraftwerk am Stadtbach in 360° Grad-Rundgängen erkundet werden. – Stella Plazibat, Stadt Augsburg. Bild: Ruth Plössel, Stadt Augsburg

Kommentar verfassen