Di. Apr 13th, 2021

Dubiose Anlage-Plattformen versprechen hohe Gewinne
Ingolstadt, 01.04.2021 – Polizei warnt vor Betrug im Zusammenhang mit Cybertrading
Professionell beworbene und damit scheinbar seriöse Finanzanlagen im Internet entpuppen sich immer wieder als Betrugsfalle. Die Zahl der Opfer steigt auch im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Die Kriminalpolizei gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Auch im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord kam es in letzter Zeit zu einer Häufung dieser relativ neuartigen Betrugsmasche. Im Internet wird man auf der Suche nach lukrativen Geldanlagen durch geschickt platzierte Werbung auf scheinbar seriöse Online-Trading-Plattformen aufmerksam. Diese versprechen durch den Handel mit Aktien, Devisen und Kryptowährungen sehr hohe Gewinne in kurzer Zeit und damit traumhafte Renditen.

Um den Internetauftritt noch professioneller und vertrauenserweckender wirken zu lassen, wird dabei oftmals mit Prominenten geworben, die von der Verwendung ihrer Bilder in diesem Zusammenhang nichts wissen und dieser auch nicht zugestimmt haben. Mitunter werden auch Firmenlogos oder die Logos von TV-Formaten, wie sogenannten Gründershows, benutzt, um seriös zu wirken.

Gelockt wird zudem mit einer verhältnismäßig kleinen Summe, die als Erstanlage von den Opfern überwiesen wird. Daraufhin werden auf Online-Konten virtuell hohe Gewinne vorgegaukelt, die bei vielen Anlegern eine letzte Skepsis beseitigen. Es folgen weitere Überweisungen mit teils sehr hohen Geldbeträgen. Spätestens dann, wenn die gutgläubigen Anleger die Auszahlung ihrer Gewinne fordern, sind die Trading-Plattformen nicht mehr erreichbar.

Folgende Tipps können vor Betrug im Zusammenhang mit Cybertrading schützen:
– Seien Sie misstrauisch bei Angeboten im Internet, die hohe Gewinne in kurzer Zeit mit Geldanlagen versprechen!
– Hinterfragen Sie die angebotenen Investmentmöglichkeiten und deren Anbieter gründlich, auch wenn beispielsweise mit Prominenten geworben wird! Hohe Gewinne sind immer mit einem hohen Risiko verbunden!
– Informieren Sie sich über unabhängige Quellen im Hinblick auf die Seriosität der Anbieter und des angebotenen Finanzprodukts!
– Lassen Sie sich grundsätzlich nicht telefonisch zu Anlagen drängen und geben Sie in diesem Zusammenhang Unbekannten niemals Zugriff über das Internet auf Ihren PC! – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kripo Ingolstadt sucht Eigentümer von vermeintlichem Diebesgut
Ingolstadt, 01.04.2021 – Wie mit hiesiger Pressemeldung vom 04.02.21 (siehe unten) berichtet, konnte die Kripo Ingolstadt im Februar einen 42-jährigen Ingolstädter festnehmen, der in Verdacht steht, zahlreiche Einbrüche in Ingolstadt begangen zu haben. Bei der damaligen Wohnungsdurchsuchung wurden auch offensichtliche Beutestücke sichergestellt. Obwohl die Ermittlungen zwischenzeitlich weitgehend abgeschlossen sind, konnten noch nicht alle diese Gegenstände zugeordnet werden.

Da die Ermittler vermuten, dass es sich auch bei den vorhandenen Gegenständen um Diebesgut handelt, bittet die Kripo um einen Presseaufruf in der Wochenendausgabe mit der Frage: „Wer erkennt anhand der Abbildungen sein Eigentum wieder?“

Eine Übersichtsaufnahme mit einem Teil des vermeintlichen Diebesguts ist dieser Pressemitteilung als Anlage beigefügt. Die Übersichtsaufnahme und weitere darauf nicht abgebildete Gegenstände sind auf der Internetseite des PP Oberbayern Nord unter dem Link:
https://www.polizei.bayern.de/oberbayern_nord/fahndung/sachen/sichergestellt/index.html/326399
unter Sachfahndung eingestellt und können dort eingesehen werden. Auch die Pressemeldung ist mit einem Link zur Sachfahndung auf der Internetseite des PP Oberbayern Nord eingestellt. Hinweise nimmt die Kripo Ingolstadt unter der Rufnummer 0841/9343-0 entgegen.

Pressemeldung vom 04.02.2021
Einbruchserie in Ingolstadt – Tatverdächtiger in Haft
Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt konnte heute ein 42-jähriger Mann festgenommen werden. Ihm werden mehrere Einbrüche im Stadtgebiet zur Last gelegt.

Auf Anordnung des Amtsgerichts Ingolstadt wurde am Vormittag die Wohnung des Tatverdächtigen im Ingolstädter Nordosten durchsucht. Hierbei konnte eine Vielzahl von Beweismitteln und offensichtlichen Beutestücken sichergestellt werden, von denen sich die Kriminalbeamten weitere Hinweise auf den konkreten Tatumfang erwarten. Der 42-Jährige konnte in seiner Wohnung festgenommen werden.

Der bereits einschlägig amtsbekannte Mann steht im dringenden Verdacht, seit Ende August 2019 im Stadtgebiet mindestens sechs Einbruchdiebstähle, vorwiegend in Privathäuser, begangen zu haben. Der Beuteschaden liegt im sechsstelligen Bereich, es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Ob der Festgenommene noch für weitere Taten in Frage kommt ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde ein Haftbefehl erlassen und heute in Kraft gesetzt. Der mutmaßliche Einbrecher wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen