Di. Mrz 2nd, 2021

Man muss kein großer Koch sein, um den Salat richtig zubereiten zu können, obgleich es ratsam ist einige Grundregeln zu beachten. Schon beim Einkauf werden die Weichen für einen erstklassigen Salat gestellt. Hier die wichtigsten Regeln, die die Basis und die Garantie für das Gelingen sind:

Der Einkauf
Schon ein Blick genügt, um festzustellen ob der Blattsalat frisch ist. Welke oder farblose Blätter verraten dem Verbraucher den Zustand. Grundsätzlich gilt es, das jeweilige. Saisonangebot zu nutzen. Denn erst dann ist garantiert, dass man keine schnell gezogene Treibhausware (die optisch auf Feinste präsentiert wird, doch wenig Geschmack, Aromastoffen und Vitamine beinhalten), bekommt. Kaufen Sie nur die Menge an Frischsalat, die Sie benötigen und die noch am gleichen Tag des Kaufs verzehrt werden kann.

Die Vorbereitung
Salat und Gemüse wird grundsätzlich unter fließendem Wasser gewaschen. Blattsalate werden zuerst nur verlesen und gewaschen. Nach dem Abtropfen, wird der Salat geschnitten oder zerpflückt. Tabu: Nicht den Salat ins Wasser werfen, wo er dann längere Zeit liegt. So würden wertvolle Vitamine verloren gehen und der Salat wird schneller welk.

Das Anrichten
Salate sind Gerichte und sollten deshalb nicht mit großer Garnituren versehen werden. Kräuterzweige oder Früchte sind für Salate geeignet. Es gibt zwei verschiedene Anrichtmethoden: Zum einen wird der Salat ohne Dressing angerichtet und erst kurz vor dem Servieren mit der Soße überzogen. Zum anderen wird der Salat mit dem Dressing vor dem Anrichten vermischt. Dressings, die den Salat abdecken, werden getrennt gereicht oder nur sehr spärlich auf dem Salat verteilt. Das Auge isst gerade beim Salat mit, deshalb sollte man das bunteste Gericht, das unsere Köche bietet, nicht einfach mischen und auf einen Teller klatschen. Erst durch ansprechendes Anrichten ist der Erfolg für Ihre Salatphantasie garantiert.

Kommentar verfassen