Di. Okt 26th, 2021

Um über 100 % überladen
Ingolstadt, A 9 i. R. München, Anschlussstelle Ingolstadt Nord, 15.03.2021, 01.50 Uhr
Mit seinem Kleintransporter Iveco, mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 t, beförderte ein 64-jähriger aus Polen Autoteile von Polen nach Ingolstadt. Der Kleintransporter wurde nach der Anhaltung kontrolliert und dabei auch verwogen. Hier konnte dann auch festgestellt werden, dass das Frachtpapier offenbar das richtige Gewicht der Ladung angab, nämlich knapp über 4 t. Somit wurde eine Überladung des zulässigen Gesamtgewichtes von 3,5 t um knapp 4 t, also um über 110 % festgestellt. Zudem war auch die Antriebsachse, die statt der zulässigen 2,6 t mit 5,4 t belastet war, um über 100 % überladen. Neben dem Bußgeldverfahren für den Fahrer wird auch ein Verfallsverfahren gegen den polnischen Spediteur, das heißt der noch zu ermittelnde Frachtlohn wird abgeschöpft, eingeleitet. Zudem wurde die Weiterfahrt unterbunden. Bevor der Fahrer seine Fahrt fortsetzten kann, muss er soweit umladen, bis sein Fahrzeug nicht mehr überladen ist.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
Ingolstadt, Permoserstr., 15.03.2021, 03.20 Uhr
Nach der Anhaltung eines Pkw Opel Astra, mit dem ein 36-jähriger aus Ingolstadt auf der Permoserstr. unterwegs war, wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Dies bestätigte auch der daraufhin durchgeführte Test, er reagierte positiv auf THC. Da somit von einem Konsum von Cannabis auszugehen war, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Nach erfolgter Blutentnahme konnte dann der fahrtüchtige 25-jährige Beifahrer, der im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, die Weiterfahrt antreten.

Angetrunkener Pkw-Fahrer festgestellt
Ingolstadt, Goethestraße, 14.03.2021, 02:00 Uhr
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde bei einem 32 Jahre alten Pkw-Lenker aus dem Landkreis Pfaffenhofen Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,88 Promille. Der Mann durfte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen und muss weiter mit einer Anzeige rechnen.

Unbekannter beschädigt Pkw
Ingolstadt, Roderstraße 9 – dortiger Parkplatz, 13.03.2021, 15:35 Uhr bis 16:35 Uhr
Im Tatzeitraum wurde ein silberner Audi, der an o.g. Örtlichkeit geparkt war, durch bislang unbekannten Täter auf der Fahrerseite verkratzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Es wird gebeten sachdienliche Hinweise an die Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt (0841/9342-4410) zu richten.

Mehrere Unfallfluchten
Fall 1 – Ingolstadt, Am Westpark 5 – Parkplatz Baumarkt, 13.03.2021, 15:50 Uhr bis 16:30 Uhr
Im o.g. Zeitraum wurde ein geparkter, schwarzer Peugeot hinten rechts angefahren – der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete. Sachdienliche Hinweise bitten wir an die Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt (0841/9343-4410) zu richten.

Fall 2 – Ingolstadt, Zuchering, Am Hochfeldweg 6 – dortiger Parkplatz, 13.03.2021, 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Im o.g. Zeitraum wurde ein geparkter, schwarzer 3er BMW an der hinteren, linken Türe – wohl durch einen Türrempler – beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Der Verursacher ist bislang nicht bekannt. Ev. sachdienliche Hinweise bitten wir der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt (0841/9343-4410) zu übermitteln.

Unfall in Rechtskurve – Unfallverursacher alkoholisiert
Manching, A9, Anschlussstelle Manching, Fahrtrichtung München, 13.03.2021, 23:00 Uhr
Ein 57-jähriger PKW-Fahrer aus Fürth befuhr die A9 in Fahrtrichtung München. Beim Abfahren an der Anschlussstelle Manching kam dieser in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, hierbei überschlug sich der PKW und kam seitlich auf der Beifahrerseite zum Liegen. Der PKW-Fahrer blieb unverletzt und wurde vorsorglich ambulant behandelt. Bei der Unfallaufnahme konnte durch die eingesetzten Beamten festgestellt werden, dass bei dem Mann aus Fürth deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar war. Ein Atemalkoholtest war aufgrund der starken Alkoholisierung und den damit einhergehenden starken Ausfallerscheinungen nicht mehr möglich, weswegen durch die Staatsanwaltschaft Ingolstadt eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet wurde. Beim Unfall wurde kein anderer Verkehrsteilnehmer geschädigt, lediglich ein Leitpfosten wurde beschädigt. Am Fahrzeug selber entstand ein Schaden von ca. 15.000 EUR.

Kommentar verfassen