Sa. Feb 24th, 2024

Ab sofort können sich Künstler bewerben

Neuburg – Auf Initiative von Stadträtin Sissy Schafferhans sollen die kahlen Hausfassaden an der Oskar-Wittmann-Straße schräg gegenüber der Donaubrücke eine deutliche Aufwertung erfahren. Idee ist, regionale Künstler die großen Flächen bemalen oder besprühen zu lassen und damit einen echten Blickfang zu schaffen. Im vergangenen Dezember hat der Kulturausschuss seine Zustimmung gegeben und so startet jetzt ein Wettbewerb, an dem sich Interessierte gerne beteiligen können. Bis zum 5. März 2024 werden kreative Vorschläge in Form von Skizzen über die Mailadresse kultur@neuburg-donau.de entgegengenommen.

Bereits im Vorfeld wurde festgelegt, dass die Motive einen Bezug zu Neuburg haben sollen und im Idealfall die reiche Historie der Stadt behandeln. Auch die technische und finanzielle Machbarkeit spielen bei der Bewertung eine Rolle. Bereits eingereichte Skizzen werden natürlich berücksichtigt. Noch im März soll dann im Kulturausschuss entschieden werden, welche fünf Entwürfe in die engere Auswahl kommen.

Von diesen fünf Künstlern werden dann konkrete Entwürfe und auch Kostenvoranschläge angefordert, wobei dann unter anderem auch Material- und Gerüstkosten miteinbezogen werden müssen.

Jury trifft endgültige Entscheidung
Ganz am Ende des Wettbewerbs entscheidet eine Jury unter Einbeziehung der beiden Hauseigentümer sowie des Denkmalschutzes, welcher Vorschlag umgesetzt wird. Sollten es schlussendlich zwei finale Entwürfe geben, könnte die Entscheidung auch per öffentlicher Umfrage getroffen werden. –  Brdnard Mahler, Stadt Neuburg

Kommentar verfassen