Fr. Jul 19th, 2024

Terschelling: Der seit Tagen brennende Frachter vor der niederländischen Küste wird vorerst nicht an einen sichereren Ort verlegt.

Das teilte die niederländische Wasserbehörde mit. Grund ist der aktuelle Südwestwind. Er würde den Rauch vom Schiff zu den Schleppern wehen und dort die Gesundheit der Einsatzkräfte gefährden. Bergungsspezialisten müssen nun möglicherweise tagelang darauf warten, dass der Wind dreht. Falls der Frachter mit rund 3800 Autos und Öl an Bord kentert oder sinkt, droht dem Wattenmeer eine Umweltkatastrophe. Gefährdet sind zum Beispiel Strände und Dünen der Inseln und die Vogelgebiete im Watt – BR

Kommentar verfassen