Mi. Jun 19th, 2024

Berlin: Außenministerin Baerbock hat die Ukraine nach ihrem Besuch in Kiew um Geduld bezüglich der Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern gebeten.
In den ARD-„Tagesthemen“ sagte sie, man habe bei anderen Waffenlieferungen gesehen, „dass Systeme mit anderen nicht automatisch integriert arbeiten können“. Bei den Marschflugkörpern sei es wichtig, erst alle Details zu klären, bevor final Versprechungen gemacht würden. Ihr ukrainischer Kollege, Kuleba, hatte Deutschland bei Baerbocks Besuch vorgeworfen, durch die Verzögerung für den Tod ukrainischer Soldaten und Zivilisten mitverantwortlich zu sein. Es gebe kein einziges objektives Argument, das gegen die Lieferung der Taurus-Marschflugkörper spreche. Baerbock hatte die Ukraine gestern zum vierten Mal seit Beginn des Kriegs besucht. Heute bricht sie zu einer mehrtägigen Reise in die USA auf. – BR

Kommentar verfassen