Fr. Aug 12th, 2022

New York: Außenministerin Baerbock und ihr US-Amtskollege Blinken haben die atomaren Drohgebärden Russlands vor den Vereinten Nationen scharf verurteilt.
Russland habe wiederholt rücksichtslose nukleare Rhetorik verwendet, mit der es die Bemühungen der letzten 50 Jahre um die Eindämmung von Atomwaffen weltweit aufs Spiel setze, sagte Baerbock bei der UN-Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags. Russlands Präsident Putin beteuerte, dass er nicht vorhabe, einen Atomkrieg vom Zaun zu brechen. „Wir gehen davon aus, dass es in einem Atomkrieg keine Sieger geben kann und er niemals begonnen werden darf“, schrieb er in einem Grußwort an die Konferenzteilnehmer. – BR

Kommentar verfassen