Sa. Jul 31st, 2021

Bonn: Im Streit über die Aufarbeitung von Missbrauchsvergehen im Erzbistum Köln hat der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz, Bätzing, dem Kölner Erzbischof Woelki das Vertrauen ausgesprochen.
In den ARD-Tagesthemen sagte Bätzing am Abend, er glaube, dass Woelki Transparenz wolle und Vertuschung und Vertuscher beim Namen nenne. Der Kardinal stehe dann aber auch in der Verantwortung. Er kritisierte aber gleichzeitig, dass Woelki ein erstes Missbrauchsgutachten unter Verschluss hält. Woelki habe sich entschieden zu warten, bis das zweite Gutachten da ist, so Bätzing weiter, aber auch deutlich gemacht, dass er dann Tacheles reden wolle. Dann könne man sich ein Bild von der Situation machen. – BR

Kommentar verfassen